Das Planspiel Kairos® ist ein spielbasiertes Selbstcoachingtool und wurde von Rotmont herausgebracht. Das Tool richtet sich an die heute 35- bis 50-Jährigen, die sich in einer beruflichen Übergangsphase befinden und verhilft ihnen zu neuen Lösungswegen bei Laufbahnfragen, zu einer spielerischen Einstellung bei beruflichen Herausforderungen und zur Durchbrechung der Alltagsroutine. Das von der Game Designerin Heidrun Föhn entwickelte Tool basiert auf Methoden der Planspieltheorie, des Veränderungs- und des Laufbahn-Coachings sowie auf dem Modell der monomythischen Heldenreise. Es ist wissenschaftlich fundiert und wurde für den Designpreis der Zürcher Hochschule der Künste nominiert.

Copyright: Rotmont

Tool und Coachingmodell bestehen aus einer Briefing-, Spiel- und Debriefingphase. Während der Briefingphase setzen sich Spielende mit ihrer derzeitigen Situation auseinander. Inspiriert von den Standortkarten machen sie zunächst eine Standortbestimmung, fokussieren sich auf eine Richtung und setzen sich mit sich selbst auseinander. Ist die Briefingphase abgeschlossen, beginnt das eigentliche Spiel. Hierfür kommen unterschiedlich gewichtete Aufgabenkarten zum Einsatz, die Spielende darin fördern, die eigenen Potentiale zu erkennen und allfällige Blockaden zu lösen.

Copyright: Rotmont

Wirksam ist das Tool, weil es Spielende dazu bringt, ihre eigene Kreativität zu entfalten, Intuition und Achtsamkeit zu schulen, Aufgaben zur eigenen Zufriedenheit zu erledigen, sich in Eigenverantwortung zu üben, Prüfungen und Bewährungsproben zu bestehen und den eigenen Optionsradius zu vergrössern. Weniger wirksam ist das Tool in Bereichen, in denen sich Spielende eher hilflos fühlen, weil der Antrieb, sich aufzuraffen, fehlt und die Selbstwirksamkeitserwartung geringer ist. Ein Spieljournal führt Spielende einerseits während des gesamten Prozesses durch das Tool und gewährleistet andererseits den Transfer in den Alltag. So haben Spielende den Planspielverlauf selbst in der Hand, sammeln und verschriftlichen ihre Gedanken, reflektieren, betrachten neu/anders, konkretisieren unbestimmte Vorstellungen und entwickeln Ideen für die Umsetzung. Und das Besondere am Tool: Spielende stossen im Vergleich zu herkömmlichen Karriereratgebern ihren Veränderungsprozess nicht nur an, sondern ziehen ihn auch aktiv durch. Coaches profitieren gleich zweifach, denn einerseits bringt der Austausch mit einem Sparringpartner für Spielende mehr Power auf den Boden, andererseits liefern die attraktiv illustrierten Spielkarten gezielte Impulse für Laufbahngespräche.

Kairos® ist als Coachingtool für Laufbahnfragen durchaus geeignet. Als Selbstcoachingtool ist es vor allem für jene geeignet, die bereits Erfahrung in der Selbstreflektion haben. Für Laufbahncoaches ist es ein starkes Tool für eine nachhaltige Prozessbegleitung. Erhältlich ist das Planspiel auf www.coachingspiele.ch

Copyright: Rotmont

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: