GesundheitUnternehmen

Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Was Ihr Arbeitgeber für Ihre Gesundheit tun kann

Das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz war noch nie so wichtig wie in den letzten Jahren. Durch die Corona-Pandemie wissen sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer, wie wichtig es ist, die Gesundheit in einem Unternehmen zu schützen und zu fördern. Was viele Unternehmen nicht wissen ist, dass sie viel mehr tun können, als nur die Standard-Möglichkeiten. Meistens gibt es hier sogar Zuschüsse von der Krankenkasse.

Unternehmen, die sich nicht aktiv für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einsetzen, riskieren einiges. Neben einem hohen Krankenstand, der mit hohen Ausfallkosten einhergeht, kann auch das Klima unter den Angestellten negativ beeinflusst werden. Mangelnde Motivation und Schwierigkeiten neue Mitarbeiter zu finden, können weitere negative Konsequenzen sein.

Was kann ein Unternehmen also dafür tun, dem entgegenzuwirken ?

ARKM.marketing
     


Einige Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit am Arbeitsplatz sind bereits durch das Arbeitsschutzgesetz festgesetzt. Alles was Sie darüber hinaus zur betrieblichen Gesundheitsförderung beantragen, sind freiwillige Leistungen. Interessant ist, dass die Krankenkassen verpflichtet sind, Unternehmen, die freiwillige Leistungen leisten, zu unterstützen.

Das Unternehmen kann freiwillig dafür sorgen, dass frisch und ausgewogen in der Kantine gekocht werden kann. Eine gesunde und bewusste Ernährung kann für ein gutes Wohlbefinden sorgen. Gesundheitsfördernde Arbeitsplatzgestaltung, wie das Bereitstellen eines Walkingpads oder eines höhenverstellbaren Schreibtisches, sind gute Maßnahmen, um Bewegung in den Arbeitsalltag einzubringen. Arbeitsplätze mit genügend Sonne und frischer Luft können sich außerdem positiv auf das Klima der Mitarbeiter auswirken.

Auch eine gesundheitsgerechte Arbeitsführung ist wichtig, damit sich alle Mitarbeiter wohl im Betreib fühlen. Fairness und Gerechtigkeit sollten einen hohen Stellenwert haben. Ein Arbeitergeber sollte seinen Angestellten immer neutral gegenüberstehen und sich nicht über sie stellen. Er sollte als Vermittler bei Problemen agieren und sich für ein harmonisches Arbeitsumfeld einsetzen.

Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Durch neue Maßnahmen, die ein Unternehmen zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz beitragen, verbessert sich nicht nur das Image der Firma, sondern das Anwerben von neuen Talenten wird einfacher. Doch nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehems steigt, auch die Leistungsbereitschaft und Motivation bereits vorhandener Mitarbeiter kann positiv beeinflusst werden.

Angepasste Maßnahmen können dafür sorgen, dass sich Mitarbeiter mehr mit dem Unternehmen identifizieren und länger binden. Das kann einen geringen Personalwechsel widerspiegeln, was wiederum die Kosten des Unternehmens minimiert.

Auch Arbeitnehmer profitieren deutlich davon, wenn das Unternehmen freiwillig gesundheitsfördernde Maßnahmen einleitet. Durch die entgegengebrachte Wertschätzung steigt die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber, wodurch das Betriebsklima erheblich verbessert werden kann. Die gesundheitlichen Risiken können gesenkt werden. Die Work-Life-Balance für Arbeitnehmer deutlich angenehmer gestaltet werden.

Autorin: Anna-Katharina Reiß

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Mittelstand-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"