Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Anlagemöglichkeiten. Nicht wenige Investitionen sind dabei mit einem hohen finanziellen Risiko verbunden. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, wie das Beispiel Gold zeigt. Bereits seit sehr langer Zeit ist das Edelmetall eine der beliebtesten Investitionsmöglichkeiten. Doch wie sieht es in Zukunft aus? Bestehen zunehmend Risiken oder wird der Goldpreis gar weiter steigen?

Woher kommt die Stabilität des Goldes?

Foto: Stevebidmead / pixabay.com

Gold gilt bereits seit vielen Jahrzehnten als sichere Anlageoption. Der Hauptgrund hierfür ist einerseits der hohe Wert. Auf der anderen Seite trägt insbesondere die Tatsache, dass es nur begrenzte Goldvorkommen gibt, dazu bei, dass sich Gold als Wertanlage etablieren konnte. Je nach Wirtschaftslage sowie politischen Ereignissen kann der Goldpreis zwar starken Schwankungen unterliegen, auf Dauer ist jedoch davon auszugehen, dass der Preis unter dem Strich weiter steigen wird.

Darüber hinaus spielt ein anderer Faktor dem Wert von Gold entscheidend in die Hände. Derzeit vergeben Banken meist nur geringe Zinsen auf Anlagen, die sich letztlich kaum rechnen. Aus diesem Grund wird der Ankauf von Gold zunehmend zu einer beliebten Alternative zu herkömmlichen Anlagen.

Altes Gold verkaufen – ist das aktuell sinnvoll?

Neben den Vorteilen im Bereich möglicher Investitionen sorgt der stetig steigende Goldkurs auch für weitere Vorteile. Wer den Goldpreis im Auge behält, kann zur richtigen Zeit ein zusätzliches Einkommen generieren. In fast jedem Haushalt finden sich Goldbestände wie Altgold oder Bruchgold. Der Altgold/Bruchgold/Schmelzgold Ankauf wird daher immer beliebter. Diese Variante, altes Gold zu verkaufen, hat den Vorteil, dass ein fachkundiger Händler den Goldpreis bestimmt. Somit kann sichergestellt werden, dass das Gold nicht unter Wert veräußert wird.

Welche Risiken bürgt die Investition in Gold?

Jede Investition unterliegt grundsätzlich einem gewissen Risiko, dass die Anlage an Wert verliert. Dies trifft auch auf Gold zu. Allerdings muss hierbei stark differenziert werden. Während Aktien beispielsweise innerhalb kürzester Zeit dramatisch an Wert verlieren können, ist der Goldpreis auf lange Sicht gesichert. Kurzfristige Kursschwankungen bedürfen daher keiner Handlung, da sich der Preis früher oder später wieder fangen und dauerhaft steigen wird.

Dennoch sollte eine Investition in Gold wohl überlegt sein. Schließlich handelt es sich hierbei um langfristige Anlagen, die insbesondere von wirtschaftlichen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Dazu gehört auch, dass Gold in Zeiten des Aufschwungs meist kaum an Wert zulegt. Vielmehr steigt der Goldpreis nur dann, wenn die Zeiten an den Finanzmärkten turbulent sind. Auch sollte bedacht werden, dass physische Anlagen wie Gold verwahrt werden müssen.

Verglichen mit den positiven Eigenschaften lässt sich trotzdem festhalten, dass Gold auch heutzutage noch eine der sinnvollsten Anlagemöglichkeiten darstellt.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: