Aktuelle MeldungenFinanzen

Richtig finanziert: Vom Dach bis zum Keller

München – Ob direkt nach dem Hauskauf oder nach den ersten Jahren in den eigenen vier Wänden: Über die Jahre fallen vielfach Modernisierungsmaßnahmen an, die auch für den Werterhalt der Immobilie wichtig sein können. Dabei stehen für die verschiedenen Umbauarten vielfältige Finanzierungsformen zur Verfügung. „Neben dem klassischen Baufinanzierungs- oder Konsumentenkredit sollten Immobilienbesitzer bei der Suche nach der passenden Finanzierung staatliche Fördermittel in Betracht ziehen. Denn für viele Maßnahmen gibt es Programme, die zinsverbilligte Kredite oder Tilgungszuschüsse ermöglichen”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, Deutschlands größtem Vermittler privater Baufinanzierungen.

Quelle: Interhyp Gruppe
Quelle: Interhyp Gruppe

Wer beispielsweise über die Anschaffung einer neuen Einbauküche oder den Bau einer neuen Garage nachdenkt, kann einen Konsumentenkredit in Erwägung ziehen. Bei diesen Finanzierungen, die in der Regel für Darlehenssummen bis 35.000 Euro genutzt werden können, ist keine Grundschuldeintragung erforderlich. Auf diesem Wege kann oftmals auch die Anschaffung einer Photovoltaikanlage oder die Generalüberholung der Elektrik problemlos finanziert werden.

Werden Umbaumaßnahmen unternommen, um die Energieeffizienz des Eigenheims zu verbessern, z.B. durch die Erneuerung der Wand- bzw. Dachdämmung, sollte eine Finanzierung mit Hilfe staatlicher Fördermittel in Betracht gezogen werden. Durch das Programm „Energieeffizient Sanieren” der staatlichen KfW-Förderbank wird z.B. auch der Heizungs- oder Fenstertausch subventioniert – sobald ein Sachverständiger bestätigt, dass der Umbau zur Energieeffizienz beiträgt. „Je nachdem in welchem Maße die jeweiligen Standards der staatlichen Förderbanken eingehalten werden, können Immobilienbesitzer von einem Zinsvorteil oder einem Tilgungszuschuss profitieren. Sich vor Beginn der Umbaumaßnahmen über die jeweiligen Finanzierungsoptionen zu informieren, lohnt sich auf jeden Fall”, sagt Michiel Goris.

Auch für Modernisierungsmaßnahmen, die beispielsweise zur Barrierefreiheit beitragen, ist erhebliches Sparpotential durch Förderprogramme wie „Altersgerecht Umbauen” der staatlichen KfW-Förderbank möglich. Durch diese Programme können die Erneuerung des Badezimmers oder der allgemeine Abbau von Barrieren kostengünstiger finanziert werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button