Frankfurt – Der auf die mittelständische Unternehmensfinanzierung spezialisierte Online-Marktplatz creditshelf dehnt seine Produktpalette aus: Das Fintech bietet ab sofort zusätzlich mittelfristige Kredite mit Laufzeiten bis zu 36 Monaten an. Bisher waren maximal 12 Monate möglich. Die Plattform hat seit ihrem Markteintritt vor rund anderthalb Jahren bereits einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag an Betriebsmittelkrediten vermittelt.

Mittelständische Unternehmen in Deutschland haben einen wachsenden Bedarf nach bankenunabhängiger Finanzierung – kurz- und mittelfristig. Darauf reagiert der Internet-Marktplatz creditshelf mit der Einführung einer neuen Kreditvariante: Ab sofort offeriert das Fintech einen bis zu dreijährigen Betriebsmittelkredit neben seinen bisherigen Krediten mit höchstens einjährigen Laufzeiten. „Täglich erreichen uns aus dem Mittelstand neue Finanzierungsanfragen. Immer wieder berichten unsere Kunden, dass sie auch mittelfristigen Finanzierungsbedarf haben. Deshalb haben wir unser Angebot entsprechend erweitert”, erläutert Dr. Tim Thabe, Gründungspartner und Vorsitzender der Geschäftsführung von creditshelf.

Bei der neuen Kreditvariante mit bis zu dreijähriger Laufzeit leisten die Betriebe eine monatliche Tilgung. Damit die Liquidität dem Unternehmen nicht entzogen wird, sind flexible Aufstockungen während der Laufzeit möglich. Die Investoren auf der Plattform – typischerweise Family Offices oder Unternehmen mit kurzfristigen Liquiditätsüberschüssen – profitieren bei der neuen Variante von schnelleren Rückflüssen, und für die Kreditnehmer bedeutet die Wahlmöglichkeit eine höhere Flexibilität. Anders als beim klassischen Darlehen verzichtet das Online-Kreditportal auf dingliche Sicherheiten und ermöglicht den Kreditnehmern damit einen größeren finanziellen Spielraum.

Die Online-Unternehmensfinanzierung kommt im Markt sehr gut an: Seit seinem Start im Herbst 2015 hat creditshelf bereits einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag an Betriebsmittelkrediten zwischen kreditsuchenden und -gebenden Mittelständlern vermittelt. „Für uns als stark wachsendes Unternehmen ist es nur konsequent, unsere Produktpalette zu erweitern. Deswegen haben wir unser Team auf mittlerweile 25 Mitarbeiter aufgestockt. Wir haben sowohl unsere Vertriebsmannschaft als auch unser Kreditrisikomanagement-Team verdreifacht”, so creditshelf-Gründer Thabe. Zuletzt hatte die Online-Plattform den Kreditanalysten Jan Richardson von der Ratingagentur Standard & Poor´s für sich gewinnen können sowie für die Kundenbetreuung von der Commerzbank die beiden Mittelstands-Spezialisten Christoph Hitzegrad und Jan Joshua Märker.

Ein Wachstumsfaktor für das Unternehmen ist sein enger Kontakt zum Markt. So hat creditshelf zum Jahreswechsel bereits zum zweiten Mal eine Mittelstands-Umfrage durchgeführt und auf dieser Basis den „Finanzierungsmonitor 2017″ veröffentlicht. Für die Studie hat die Plattform zusammen mit der TU Darmstadt mehr als 100 Finanzentscheider aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen befragt. creditshelf-Geschäftsführer Thabe: „Wir prüfen regelmäßig, wo die Finanzierungsbedürfnisse der mittelständischen Wirtschaft liegen. Dies geschieht zum einen über unsere Studien, zum anderen über unsere regelmäßige Präsenz auf Kongressen und Messen, zuletzt beispielsweise mit einem eigenen Stand auf der CeBIT.” Ein zusätzlicher Vorteil: Als ehemalige Banker sprechen die creditshelf-Gründer nicht nur mit den Unternehmern auf Augenhöhe, sondern auch mit deren Hausbanken.

Quelle: creditshelf GmbH

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: