Die Vergabe von Treuepunkten, Gutscheinen und Coupons ist eine erfolgversprechende Strategie für eine nachhaltige Kundenbindung. Stammkunden werden dazu animiert, noch mehr Produkte im Unternehmen zu erwerben und gleichfalls werden neue Kunden mit diesem Marketinginstrument generiert. Daher nutzen immer mehr Unternehmen diese Strategie mit hohen Erfolgsquoten. Was sollten Unternehmer beim Einsatz von Coupons & Co beachten?

Treuepunkte und Gutscheine erfolgreich einsetzen

©istock.com/lzf

©istock.com/lzf

Verschiedene Studien belegen, dass immer mehr Internet-Shopper in Verbindung mit einer Produktsuche auch nach dem Begriff „Gutschein“ suchen. Eine Studie des Anbieters Sparwelt zeigt, dass Treuepunkte sich besonders für den stationären Handel lohnen und so Kunden langfristig an das Geschäft binden.

Unter dem Begriff „Treuepunkte“ wird ein Heft verstanden, in das Punkte in Form von kleinen Aufklebern eingeklebt werden. Diese Aufkleber gibt es bei einem Einkauf im Geschäft – die Anzahl ist abhängig vom Wert des Einkaufs. Je nach Treueaktion sind zehn bis siebzig Aufkleber erforderlich, bevor das Treueheft voll ist und damit der Kunde zum Kauf einer Treueprämie berechtigt ist. Wir geben nachfolgend einige Tipps zu Umsatzsteigerung und zur Steigerung der Kundenbindung mit Gutscheinen, Coupons und Treuepunkten:

Tipp 1: Zielsetzung auf dem Gutschein definieren

Auf dem Gutschein sollte stehen, welche Vorteile er genau bietet und für was er eingesetzt werden kann.

Tipp 2: Rabattgutscheine liefern Anreiz für Neukunden

Rabatte mit einem Gutschein schaffen Neukunden den Anreiz für einen Probierkauf. So kann das erste Interesse bei potenziellen Kunden geweckt werden.

Tipp 3: Gutscheine und Treuepunkte für Stammkunden

Die Loyalität von Stammkunden wird mit dem Treue-Gutschein oder Treue-Coupon gestärkt und belohnt. Hierzu gehören auch die Treuepunkte.

Tipp 4: Zwei Artikel zum Preis von einem stärken den Umsatz

Unternehmen, die kurzfristig die Verkaufszahlen eines Produktes steigern möchten, sollten können hierfür Gutscheine verwenden, die zwei Artikel auf dem Preis von einem rabattieren.

Tipp 5: Cross Selling bei Produkteinführung

Beim Cross Selling wird beim Kauf eines genau definierten Produkts ein anderes preiswerter abgegeben – ein ideales Marketinginstrument für Produkteinführungen.

Tipp: Gutscheine sollten nicht isoliert Verwendung finden, denn in Kombination mit anderen Maßnahmen, die die Bekanntheit des Unternehmens oder die Beliebtheit eines Produkts erhöhen, wird die Wirkung noch verstärkt.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redakt[email protected] in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: