Die in Frankreich ansässige „Fédération Internationale des Logis” (Internationale Vereinigung der Logis), kurz „FIL” beziehungsweise „Logis”, ist mit rund 2.400 Häusern in Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Spanien, Andorra, Portugal und Italien seit vielen Jahren die größte Kooperation unabhängiger Hoteliers und Restaurantbesitzer in Europa. Die Logis-Hotels haben mit ihren rund 50.000 Zimmern in neun Ländern insgesamt einen Gesamtjahresumsatz von rund 1,5 Milliarden Euro zielt. Die Marketinggesellschaft der Logis-Hotels machte im Jahr 2014 insgesamt 111.724.580 Euro Umsatz. Im Jahr zuvor waren es noch 100.892.073 Euro gewesen. Damit konnte die Logis-Marketinggesellschaft eine Umsatzsteigerung von elf Prozent im Jahr 2014 erzielen.

Quelle: Logis-Hotels

Quelle: Logis-Hotels

„Die Umsatzsteigerung kommt durch vier Einnahmequellen zustande: Unser Bonusprogramm, die Carte O’Logis, die ähnlich funktioniert wie eine Paybackkarte, hatte einen Zuwachs von 61 Prozent, unsere Reservierungszentrale in Paris hatte einen Zuwachs von 37 Prozent, bei den Geschenkgutscheinen und den Treuegutscheinen gab es jeweils eine Steigerung um ein Prozent”, berichtet Krystel Blondeau, Generaldirektorin der Fédération Internationale des Logis.

Die Umsatzerlöse teilen sich folgendermaßen auf: Drei Prozent der 41.266.448 Euro, die die Reservierungszentrale erzielte, wurden durch Buchungen per Telefon generiert. Der Großteil der Logis-Gäste buchte mit 97 Prozent jedoch direkt online. 84 Prozent der Internetbuchungen wurden direkt online gebucht, 16 Prozent der Nutzer stellten zunächst eine Buchungsanfrage. „Der Großteil der Logis-Gäste im Jahr 2014 stammte mit 57 Prozent aus Frankreich, gefolgt von Großbritannien mit 15 Prozent. Neun Prozent der Logis-Gäste stammt aus Belgien, sechs Prozent aus Deutschland und drei Prozent aus den Niederlanden. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in einem Logis-Hotel betrug 1,66 Tage. Der durchschnittliche Umsatz pro Buchung lag bei 140,83 Euro”, erläutert Krystel Blondeau.

Die Logis-Hotels bauen ihr Netzwerk beständig aus und sind stets auf der Suche nach weiteren inhabergeführten Hotels, die die den Logis-Hotels eigenen Auffassungen von Gastlichkeit teilen. Das sind vier Kernpunkte: ein persönlicher, aufmerksamer Empfang und Umgang mit dem Gast, eine komfortable und qualitativ hochwertige Unterkunft, eine regional inspirierte Küche sowie die persönliche Beratung des Gastes. Das Alleinstellungsmerkmal der Logis-Hotels ist die Individualität der Logis-Mitglieder, verbunden durch gemeinsame Werte. Prinzipiell ist jedes Logis-Hotel und jedes Logis-Restaurant inhabergeführt. Jedes Logis-Hotel und Logis-Restaurant hat seinen eigenen Charme und Charakter, ganz anders als beim Einheitsbrei großer Kettenhotels. Zugleich legen alle Logis-Mitglieder Wert auf einen hervorragenden und sehr persönlichen Service am Gast. „Die Gäste schätzen an den Logis-Häusern, dass sie genau diesen persönlichen Service in einem authentischen, individuellen Hotel mit hohem Komfort überall erhalten. Wichtig bei der Wahl neuer Logis-Mitglieder ist uns daher weniger, dass wir möglichst schnell möglichst viele neue Hotels und Restaurants dazu gewinnen, sondern vielmehr, dass die neuen Kooperationspartner uns mit Qualität und der Erfüllung unserer Kriterien überzeugen”, so Krystel Blondeau.

Quelle: Logis-Hotels

Quelle: Logis-Hotels

Diese Qualitätsansprüche garantiert jedes Logis-Mitglied mit der Unterzeichnung der Logis-Qualitätscharta bei Vertragsabschluss. Zudem wird jedes neue Hotel mithilfe eines Kriterienkataloges mit 500 Kriterien in der Logis-eigenen Hotel- und Restaurantklassifizierung bewertet. Die Logis-Hotels werden je nach Komfort mit einem, zwei oder drei „Kaminen”, bewertet, die Logis-Restaurants mit ein bis drei „Kochtöpfen”. Hotels, die sich durch ein extrem hohes Qualitätsniveau in Bezug auf ihre Leistungen und ihr Umfeld auszeichnen, werden zudem als „Logis d’Exception” klassifiziert, anerkannte und in renommierten Gastronomieführern gelistete Restaurants als „Table Distinguée” (= „Hervorragender Tisch”). Auf diese Weise können Gäste sich anhand der Logis-Klassifizierung ganz genau das zu ihren Ansprüchen passende Logis-Hotel oder Logis-Restaurant aussuchen.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: