Die Europäische Zentralbank (EZB) hält nach ihrer jüngsten Entscheidung an ihrer Niedrigzinspolitik fest und belässt den Leitzins für den Euroraum bei null Prozent. Was die einen ärgert, freut die anderen: Da der Nullzins der EZB in das Bankensystem weitergetragen wird, bekommen Sparer auf ihre Ersparnisse geringe bis gar keine Zinsen mehr, dafür haben Kreditnehmer so günstige Konditionen wie noch nie.

Warum die EZB an der Nullzinspolitik festhält

Die Wirtschaftslage in Deutschland ist äußerst positiv, das gilt allerdings nicht für den ganzen Euroraum. Die Finanzmärkte sind noch immer von Unsicherheiten geprägt, die Schuldenstände einiger europäischer Staaten trotz Sparprogrammen besorgniserregend die konjunkturelle Lage in Gesamteuropa auf wackeligen Füßen. Trotz entgegenlautender Kritik will die EZB mit ihrer Nullzinspolitik und dem massiven Anleihenkauf mehr finanzielle Stabilität erzeugen und die Gefahr einer Deflation vermieden werden. Mit den historisch niedrigen Zinsen sollen die Banken zudem angehalten werden, die Kreditvergaben auszuweiten – das schiebt letztlich die Konjunktur an.

Geldanlagen ohne Ertrag

Bild: pixabay.com

Bild: pixabay.com

Die Nullzinspolitik bekommen die Sparer auf besonders bittere Weise zu spüren. Fest- und Termingelder näheren sich deutlich dem Nullzins, womit Geldanlagen so gut wie keine Renditen mehr erwirtschaften. Auch Lebensversicherungen und andere geldwerte Anlagen sind hochgradig unattraktiv geworden. Selbst mit der moderaten Inflationsrate zurzeit bedeutet das real einen Wertverlust für eine breite Palette an Geldanlagemöglichkeiten.

Doch Sparer wollen ihr Geld nicht sinnlos verkonsumieren. Trotz der unattraktiven Zinsen wird weiter in sichere Anlagen investiert – aber zunehmend in Alternativen. Immobilien, Gold und andere Edelmetalle erleben verstärkte Nachfragen, insbesondere im Falle der Immobilien wird dadurch die Preisschraube in teils absurde Höhen gedreht. Ein Grund ist auch, dass die niedrigen Zinsen nicht zu steigenden Aktienkursen beigetragen haben, wie es sonst oft erwartet wird. Ein klares Zeichen, dass die Finanzmärkte noch immer von Unsicherheiten beherrscht werden.

Kreditfinanzierung so günstig wie nie

Auf der anderen Seite stehen die Kreditnehmer, die zurzeit Kredite zu entsprechend guten Konditionen erhalten. Beispielsweise bietet die Creditplus Kredite mit Ratenabsicherung an. Gerade langfristige Zinsen, zum Beispiel zur Baufinanzierung, sind ebenfalls rapide mitgesunken, teils deutlich unter zwei Prozent und damit teilweise unterhalb der Inflationsrate. Bauherren können so günstig ihre Immobilien finanzieren – sofern die steigenden Preise auf Grundstücke und für den Bau oder eine komplette Immobilie diesen Vorteil nicht wieder aufwiegen. Das billige Geld gibt es aber auch bei mittel- und kurzfristigen Krediten – kurze Finanzierungsengpässe, ein neues Auto oder andere Gegenstände können Verbraucher dank der Nullzinspolitik deutlich einfacher per Kredit finanzieren.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: