Finanzen

Fünf gute Gründe, grün zu investieren

Die Deutschen verfügen nach wie vor über beachtliche Kapitalreserven, die entweder gar nicht oder aber sehr konservativ angelegt sind. Bei der derzeitigen Zinspolitik der Banken tut jeder gut daran, sein Geld dort zu investieren, wo es auch vernünftige Renditen erwirtschaften kann. Umso schöner ist es, wenn dabei auch das eigene Gewissen eine Rolle spielen darf. Mit ökologischen Geldanlagen lässt sich die Energiewende mittragen, Geld verdienen und die Umwelt schonen. Fast zu schön, um wahr zu sein – ist es aber.

Regenerative Energien wachsen nach wie vor

Foto: Pixabay.com

Der weltweite Ausbau mit Anlagen zur Erzeugung von sauberer Energie schreitet weiter voran. Laut dem globalen Status-Report des Netzwerks für Regenerative Energien wurden 2016 bereits fast 25% der weltweit erzeugten Energie von Anlagen produziert, die nicht auf fossile oder atomare Brennstoffe angewiesen sind. Allerdings machen Windkraft, Biomasse und Photovoltaik weiter nur einen Bruchteil der erzeugten Energiemenge aus, denn den mit Abstand größten Anteil an sauberen Gigawatt leisten die riesigen Staudämme – etwa in China oder den USA. Auf politischer Ebene zeigt sich ebenfalls ein positiver Trend, denn selbst viele Schwellen- und Entwicklungsländer haben die Wichtigkeit der Energiewende begriffen und helfen tatkräftig mit. Trotzdem bleibt Deutschland im globalen Vergleich ein wichtiges Zugpferd und ist im Pro-Einwohner-Vergleich sogar führend.

Rendite – sicher und langfristig

Obwohl das Investitionsvolumen in regenerative Energien in 2017 in absoluten Zahlen zurückgegangen ist, bleibt die Branche weiter sehr attraktiv für den Anleger. Der Grund für den Rückgang ist nämlich vor allem die bessere Leistungseffizienz und der günstigere Einkaufspreis der entsprechenden Technik. Genau diese Entwicklung begünstigt nun neue Projekte, denn alle modernen Anlagen arbeiten noch kosteneffizienter, sauberer und leistungsstärker, während die nötige Kapitalmenge pro erzeugter Kilowattstunde sinkt.

Wer also jetzt investiert, der legt sein Geld in eine Branche an, die immer bessere Leistung bringt und dabei von stabiler und langfristiger Nachfrage und garantierter Abnahme profitiert. Ein Schlüsselelement sind dabei Energiewende-Unternehmen wie die Green City Energy, die ihre Erfahrungen und Expertisen zum Wohle der Investoren einsetzen.

Politik und Gesellschaft ziehen an einem Strang

Stichwort Abnahmegarantie. Diese ist nur eine von vielen Vergünstigungen, die Betreiber von modernen alternativen Energieanlagen heute bekommen. Beim Thema Energiewende gibt es nämlich politisch und gesellschaftlich kaum eine zweite Meinung. In kaum einem Land ist der Konsens über Partei- und Schichtgrenzen hinweg so stark dazu wie in Deutschland. Entsprechend sicher können Anleger sein, dass Anlagen zur Erzeugung von sauberem Strom auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten gefördert und unterstützt werden. Dazu gehört eben auch die garantierte Vergütung und Abnahme der erzeugten Energie – ein wichtiger Kalkulationsfaktor für Investoren und Betreiber.

Das Potential ist riesig

Die optimistischsten Stimmen gehen davon aus, dass Deutschland im Jahre 2050 seinen gesamten Energiehunger allein durch regenerative Anlagen stillen kann. Doch selbst bei vorsichtigeren Prognosen wird klar: Das Potential ist gewaltig und der Wille, das Ziel zu erreichen, ist ungebrochen. Wohl kaum eine Branche kann sich der politischen und gesellschaftlichen Unterstützung so sicher sein. Für Anleger bedeutet dies ein deutliches Plus an Planungssicherheit und vor allem die Bereitschaft der Bürger, den erzeugten Strom dann auch gerne zu nutzen. Parallel heißt das ebenfalls, dass Bürger in Form von Fonds und Genossenschaften selbst am Prozess der Energiewende teilnehmen und damit das Investitionsrisiko mittragen und auch mindern.

Geld verdienen und dabei das Gewissen beruhigen

Wenn es um Investitionsmöglichkeiten geht, spielt in der Regel nur die Rendite eine Rolle. Gewinnaussichten, Langfristigkeit und Risiko sind letztlich nur Faktoren, die bei der Berechnung der Dividende ausschlaggebend sind. Doch bei regenerativen Energien kommt eine Komponente dazu, die in der aufgeklärten bürgerlichen Gesellschaft immer wichtiger wird, nämlich das Gewissen des Anlegers. Viele Bürger möchten nicht nur Gewinn machen, sondern ihr Geld nachhaltig und sinnvoll investieren, um damit Verantwortung zu übernehmen für die eigenen und nachfolgenden Generationen. Eine Investition in saubere Energie stillt auch dieses Bedürfnis.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"