Bei den meisten Paaren beginnen nach dem Zusammenziehen Fragen wie wer welche Kosten übernimmt und ob beide gleich viel zahlen und vieles mehr. Eigentlich sollten diese Fragen nach der Eheschließung geklärt sein. Allerdings haben die Erfahrungen gezeigt, dass stattdessen viele neue Fragen auftauchen. Schließlich ist man jetzt füreinander verantwortlich. Es ergibt sich hier eine ganz neue Situation. Vorher hatte man zwei Steuererklärungen gemacht. Jeder war für seine Steuern selbst verantwortlich. Jetzt muss man alles gemeinsam machen. Auf diese Weise ändert sich die Situation natürlich und man muss alles aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten.

Foto: falco / pixabay.com

Was die gemeinsame Steuererklärung angeht, so ist sie zwar keine Pflicht. Doch macht sie bei den meisten Paaren Sinn. Somit werden alle Einkommen zusammengeführt, womit sich die Freibeträge verdoppeln.

Sofern beide Partner dasselbe verdienen, wird das individuelle Ergebnis sich nicht viel ändern. Sollten beide Partner unterschiedlich verdienen, so kann sich eine gemeinsame Steuererklärung in der Tat lohnen.

Eine andere gute Frage ist, wie es mit der Kontoführung aussieht. Diese Frage sollte eigentlich lange vor dem Anstecken der Eheringe in rotgold geklärt sein. Bei einem gemeinsamen Konto fließen nämlich alle Geldeingänge jetzt an einen Punkt. Dies ist die wohl klassischste Vorgehensweise.

Dann gibt es noch die Möglichkeit seine Gelder in getrennten Konten aufzubewahren. Somit ist jeder selbst für seine Finanzen verantwortlich. Getrennte Konten haben viele Menschen in den ersten Jahren einer Beziehung. Doch auch in einer Ehe ist diese Form der Kontoführung vertreten.

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit sowohl als ein gemeinsames Konto als auch getrennte Konten zu führen. Somit kommen die Geldeingänge zunächst auf die getrennten Konten. Danach überweist jeder seinen Anteil auf das gemeinsame Konto. Das Geld auf dem gemeinsamen Konto wird anschließend dafür genutzt, um gemeinsame Ausgaben zu begleichen.

Schließlich müssen sich Paare noch um ein effektives Ablagesystem kümmern. Der beste Tipp ist es sich einen Ordner für jedes Jahr anzuschaffen. Dort können alle gemeinsamen und auch eigenen Dokumente sauber abgeheftet werden. Somit wird man auch in der Lage sein schnell an seine wichtigen Papiere und Unterlagen heranzukommen.
Da man sich mit der Ehe für ein gemeinsames Leben entscheidet, sollte man sich darüber bewusst sein, dass ab jetzt das Leben gemeinsam verwaltet wird.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: