Einen Drucker bekommt man heute für relativ wenig Geld. Was aber oftmals recht teuer ist, sind die Druckerpatronen. Das Geld, das man am Gerät spart, legt man hier relativ schnell nach. Es gibt aber auch ein paar kleine Tricks, mit denen man beim Kauf sparen kann. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt.

Müssen es immer die Patronen des Herstellers sein?

Nein. Heute finden Sie Druckerpatronen von vielen Drittherstellern. Da ist es nicht unbedingt notwendig, die Patronen vom Hersteller Ihres Druckers zu nehmen. Der Vorteil besteht hierbei darin, dass die Patronen oftmals wesentlich günstiger sind. Außerdem müssen Sie nicht einmal in jedem Fall komplett neue Tintenmodule kaufen. Mitunter genügt es schon, sie einfach wieder aufzufüllen.

Besonders, wenn man einen großen Verbrauch an Patronen hat, ist es sinnvoll, sich nach preiswerteren Ausführungen umzusehen. Eine große Auswahl findet man beispielsweise unter http://www.druckerpatronenhandel.de/. Hier gibt es Druckerpatronen für Modelle vieler namhafter Hersteller wie Canon, Epson, HP, Kyocera, Samsung und Lexmark.

Vorsicht bei der Kompatibilität

Foto: ARKM

Foto: ARKM

Eine Sache müssen Sie allerdings beachten. Nicht jede Druckerpatrone von einem Dritthersteller ist mit jedem Druckermodell kompatibel. Im schlimmsten Fall kann es passieren, dass Sie zwar günstige Patronen gekauft haben, Ihr Drucker sie aber nicht erkennt. Vergewissern Sie sich deshalb vorher, dass Ihr Drucker die entsprechenden Tintenmodule unterstützt.

Darüber hinaus ist es in den meisten Fällen so, dass der Druckerhersteller eine optimale Funktionalität nur mit seinen eigenen Patronen gewährleistet. Wenn Sie sich aber vorab online in ein paar Testberichten informieren, können Sie sichergehen, dass die Tinte Ihren persönlichen Ansprüchen gerecht wird.

Füllen Sie Ihre Tintenpatronen selbst nach

Eine Tintenpatrone selbst wiederzubefüllen, ist gar nicht so schwierig. Alles, was es braucht, ist ein klein wenig handwerkliches Geschick. In den meisten Fällen müssen Sie einfach nur ein kleines Loch in die Patrone bohren. Hierfür nutzen Sie einfach einen handelsüblichen Bohrer. Achten Sie hierbei vor allem darauf, dass der Schwamm der Patrone nicht beschädigt wird. Zum Befüllen selbst nutzen Sie einfach eine Spritze oder Kanüle.

Tipp: Decken Sie den Tisch vorher sicherheitshalber mit alten Zeitungen ab und ziehen Sie sich alte Kleidung an. So ist es nicht schlimm, falls mal etwas daneben geht.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: