PolitikVerschiedenes

Weltwirtschaftlicher Preis 2010 an Lamy, Krugman und Mohn

Kiel. WTO-Generaldirektor Pascal Lamy, Wirtschafts-Nobelpreisträger Paul Krugman und die Unternehmerin Liz Mohn erhalten in diesem Jahr den Weltwirtschaftlichen Preis. Die Auszeichnung wird seit 2005 vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein und der Stadt Kiel vergeben. Gewürdigt werden Ökonomen, Politiker und Unternehmer, die sich als Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen Gesellschaft verdient gemacht haben, wie das Institut am Freitag in Kiel mitteilte. Die Auszeichnung erfolgt am 20. Juni.

Eines der wichtigsten Ziele Lamys als Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO) sei der faire Zutritt der Entwicklungsländer zu den internationalen Märkten, hieß es zur Begründung. Er habe sich in den vergangenen Jahren den Ruf eines ehrlichen Maklers zwischen den Positionen der Mitgliedstaaten erworben. Krugman vereinige wie kaum ein anderer Ökonom derzeit wissenschaftliche Exzellenz mit publizistischer Brillanz. Mohn ist Vorsitzende der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft sowie stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes und des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung.

Zur Preisverleihung wird neben Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) erwartet. Die Auszeichnung wird jeweils an einen hochrangigen Politiker, einen renommierten Wirtschaftswissenschaftler und einen herausragenden Unternehmer verliehen. Preisträger 2009 waren der Direktor des Earth Institute, Jeffrey Sachs, die ehemalige irische Präsidentin und UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Mary Robinson sowie die beiden indischen Unternehmer Baba Kalyani und Sunil Bharti Mittal.

ARKM.marketing
     


Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"