Beim Kauf eines neuen Sets Autoreifen gibt es einiges zu beachten. Hier sind die wesentlichen Informationen kurz und knapp zusammengefasst.

Profil und Bodenhaftung

Es ist Vorschrift, dass das Profil der Reifen am Auto mindestens 1,6 Millimeter umfassen muss. Sind es weniger, gefährdet man damit die anderen Verkehrsteilnehmer und riskiert sogar seinen Versicherungsschutz. Daher sollte man es als verantwortungsvoller Fahrer gar nicht so weit kommen lassen und früh genug ein paar neue Reifen erstehen, bevor die kritische Grenze überschritten ist. Von Automobilclubs werden bei Sommerreifen drei Millimeter und bei Winterreifen vier Millimeter geraten.
Neben dem Profil spielt die Gummimischung eine elementare Rolle bei der Funktionstüchtigkeit der Reifen. Diese wird nach spätestens sechs Jahren spröde und unelastisch, wodurch die Bodenhaftung Einbußen erfährt. Je nach Anforderungen, die an die Reifen gestellt werden, unterscheiden sich die Gummimischungen der Reifen. Ein Winterreifen ist mit Kälte, Schnee und Eis anderen Straßenbedingungen ausgesetzt als ein Sommerreifen. Insgesamt sorgt eine weiche Mischung bei stärkerer Abnutzung für eine bessere Verzahnung mit der Straße, während eine harte Mischung weniger Grip bietet und dafür länger hält.
Da Reifen mit Federn, Bremsen, Beschleunigen und so weiter einen vielseitigen Aufgabenbereich haben, kommt es auf eine ausgeglichene Mischung an. Beim Kauf der Reifen also auf die Testberichte achten. Im Testergebnis sehr empfehlenswert sind die des Herstellers Continental bei Tirendo, wo man sie online bestellen und bei einem der 5.000 Montagepartner vom Fachmann montieren und wuchten lassen kann. Meist übernimmt die Werkstatt dann auch direkt die Entsorgung der Altreifen.

Kraftstoffeffizienz

Mit den richtigen Reifen lässt sich sogar an der Tankstelle sparen. Sogenannte Leichtlauf- oder Energy-Reifen haben einen geringeren Rollwiderstand als andere Reifen und sorgen so für weniger Kraftstoffverbrauch. Den Rollwiderstand kann man zudem verringern, indem man regelmäßig den Reifendruck überprüft. Bereits 0,4 bar weniger als vom Hersteller empfohlen erhöhen den Verbrauch um bis zu drei Prozent.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: