Köln – In ihrem heute veröffentlichten “Domainreport 2013” vermeldet die Sedo GmbH einen positiven Zuwachs in allen Bereichen: So wurden im vergangenen Jahr 37.241 Domainverkäufe (2012: 36.181) über Sedo.com, der weltweit führenden Domainhandelsbörse mit über zwei Millionen Mitgliedern, getätigt. Dies bedeutet ein Wachstumsplus von drei Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Durchschnittspreis einer Domain über alle Vertriebskanäle hinweg lag bei 1.893 US-Dollar (2012: 1.885 US-Dollar), der Median-Preis bei rund 577 US-Dollar (2012: 600 US-Dollar). Die teuerste deutsche Domain 2013 war www.fotograf.de, die für rund 90.000 Euro verkauft wurde. Dahinter folgen schokolade.de für 63.000 Euro und gayforum.de für 35.000 Euro.

Auf der Beliebtheitsskala ganz oben stehen wie bereits in 2012 Domains zum Sofortkauf, sogenannte “Buy-Now”-Verkäufe. Hier werden Domains von den Eigentümern zu einem vorher festgesetzten Preis und ohne Verhandlungen an Interessenten, verkauft. 44 Prozent aller Domainverkäufe in 2013 entfielen auf diese “Sofortkäufe”, was einen Anstieg von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr ausmacht.

Quelle: Ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: