Hat man das Abi in der Tasche, so heißt es erstmal „Herzlichen Glückwunsch“ zum bestandenen Abitur. Nun ist ein wichtiger Schritt getan, der einem viel Zeit, Nerven und viele schlaflose Nächte bereitet hat. Man hat wochenlang gepaukt und endlich hat man es geschafft. Es ist klar, dass man sich eine Auszeit verdient hat. Schließlich stehen nach dem Abitur viele Türen offen. Doch wie soll es weitergehen? Die Antwort auf diese Frage zu finden ist für viele junge Menschen nicht so einfach. Aus diesem Grund entschließen sich die meisten zunächst eine längere Pause einzulegen.

Der ideale Zeitpunkt

Ein Auslandsaufenthalt nach dem Abitur ist eine einmalige Chance, die Welt aus einer anderen Sicht kennenzulernen. Weiterhin hat man die Chance, ganz neue Seiten von sich selber zu entdecken. Diese Chance sollte man auf jeden Fall nutzen. Die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes liegen auf der Hand:

  • Erlernen einer neuen Sprache
  • Aneignen von interkulturellen Kompetenzen
  • Persönliche Weiterentwicklung
  • Aneignen von wertvollen Kompetenzen

Quelle: ARKM ARCHIV

Leistungsfähigkeit und eine zielorientierte berufliche Karriere rücken immer mehr in den Vordergrund. Absolventen werden immer dazu ermahnt, bloß keine Zeit zu verlieren und den Anschluss nicht zu verpassen. Der Auslandsaufenthalt nach dem Abitur bekommt noch immer nicht die volle Wertschätzung. Manche sehen das eher als Zeitverschwendung. Doch ist dieser Gedanke falsch.
Ein Auslandsaufenthalt nach dem Abitur ist eine große Bereicherung und kann die zukünftigen Berufschancen sogar wesentlich verbessern. In der globalisierten Welt sind Sprachkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen gefragter als je zuvor. Diese Fähigkeiten kann man nicht in einer Schule erlernen. Vielmehr eignet sich der Auslandsaufenthalt als beste Option, um mehr von der Welt zu sehen und andere Kulturen kennenzulernen.

Das Reisen nach dem Abitur wird dem Reisenden zu mehr Selbstständigkeit, Reise und Weltoffenheit verhelfen. Die Veränderungen wird man spätestens dann wertschätzen, wenn man ins Berufsleben einsteigt oder mit einem Studium beginnt.

Ohne Leistungsdruck ins Ausland

Eine Reise ins Ausland kann man beispielsweise auf Heymundo buchen. Will man ein Jahr reisen und ein bisschen jobben oder bevorzugt das Landleben? Die Auswahl an Möglichkeiten ist heute sehr groß. Man muss auch nicht immer weit weg reisen, wenn es auch innerhalb von Europa entsprechende Möglichkeiten gibt. Weiterhin kann man es auch mit der Freiwilligenarbeit versuchen. Hier hat man die Möglichkeit etwas Sinnvolles zu tun.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: