Viele aktive Menschen im Seniorenalter sind der Meinung, mit spazieren gehen, Nordic Walking oder regelmäßigem Joggen hätten sie genug getan in Sachen Sport. In gewisser Hinsicht ist das auch richtig, denn die genannten Sportarten fördern den Ausdauerbereich. Zum wichtigen Muskelaufbau jedoch leisten sie keinen oder eher nur geringe Beiträge.

Dabei lässt die Skelettmuskulatur bereits ab dem 30. Lebensjahr nach, wenn man nicht entsprechend gegensteuert. Nachzuweisen ist dies anhand eines Masseverlusts der Skelettmuskulatur. Bis ins hohe Alter von 80 Jahren sind 50 Prozent der Muskelmasse verschwunden, wenn nicht mit gezieltem Training dagegen gearbeitet wird.

Dieser im wahrsten Sinne des Wortes einsetzende, wenn auch kaum spürbare Muskelschwund hat spürbare Auswirkungen auf die Gesundheit durch eine geringere Leistungsfähigkeit sowie eine sinkende Lebensqualität. Der schleichende Prozess erlebt indes ab dem 45. Lebensjahr eine Beschleunigung. Betrug die Krafteinbuße bis dahin fünf Prozent in einer Dekade, beschleunigt sich der Verlust auf zehn Prozent je Lebensjahrzehnt.

Im menschlichen Körper gibt es über 650 unterschiedliche Muskeln, und die wollen auch im Alter aktiviert werden. Ihr Anteil am Gesamtkörpergewicht beträgt beim Mann bis zu 50 Prozent, bei der Frau immerhin noch bis zu 35 Prozent.

Ausdauertraining hat selbstverständlich positive Effekte auf das Herz-Kreislauf-System. Gegen den Rückgang der Muskelmasse allerdings schützt es nicht. Hier ist der Einsatz von gezieltem Krafttraining der probate Sport, um auch im Alter die Muskelkraft, die Muskelmasse und die Knochenfestigkeit zu erhalten.

Tipps für Training im Alter finden Sie beispielsweise auf trainingsworld.com. Durch ein Krafttrainingsprogramm können Muskulatur und Kraftfähigkeiten bis ins hohe Alter auf einem hohen Niveau gehalten werden. Auch im Alter von 90 Jahren ist der Mensch in der Lage, Muskelmasse aufzubauen. Dem Training mit freien Gewichten ist dabei der Vorzug zu geben vor dem Training an Maschinen. Denn dann werden die Bewegung und die Stabilität kombiniert angesprochen. Dies schult intensiv auch das Gleichgewicht und die Balance.

Veröffentlicht von: