Verschiedenes

KYOCERA gibt konsolidiertes Finanzergebnis für das Geschäftsjahr per Ende 31. März 2011 bekannt

Kyoto / Neuss (ots) –

Nettoumsatz um 18,0% gegenüber Vorjahr auf 10,74 Mrd. EUR gestiegen / Betriebsgewinn um 144,2% gegenüber dem Vorjahr auf 1,3 Mrd. EUR erhöht

Die Kyocera Corporation (NYSE:KYO)(TOKYO:6971) gab heute die konsolidierten Finanzzahlen für das Geschäftsjahr per Ende 31. März 2011 (“Geschäftsjahr 2011”) gemäß der nachstehenden Zusammenfassung bekannt. Alle weiteren Informationen finden Sie unter: http://global.kyocera.com/ir/financial/f_results.html

Zusammenfassung der konsolidierten Finanzergebnisse

Trotz der Auswirkungen der Aufwertung des Yen im Geschäftsjahr 2011 konnte jedes Berichtssegment seine Umsatz- und Gewinnbeiträge steigern; zurückzuführen war dies auf eine erhöhte Nachfrage auf den Informations- und Kommunikationsmärkten sowie auf Maßnahmen zur Steigerung der Rentabilität. Als Ergebnis erhöhten sich die konsolidierten Nettoumsätze im Konzern um 18,0% auf 1.266.924 Mio. JPY (10.737 Mio. EUR) gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr (“Geschäftsjahr 2010”).

Der Betriebsgewinn erhöhte sich um 144,2 % auf 155.924 Mio. JPY (1.321 Mio. EUR); der Gewinn vor Ertragssteuern stieg um 183,5% auf 172.332 Mio. JPY (1.460 Mio. EUR), und der auszuschüttende Reingewinn an die Aktionäre der Kyocera Corporation erhöhte sich um 205,4% auf 122.448 Mio. JPY (1.038 Mio. EUR).

Obwohl die Produktion in den Fabriken von Kyocera in den japanischen Regionen Tohoku und Kanto nach dem großen Erdbeben in Ostjapan vom März 2011 zeitweilig eingestellt wurde, waren die Auswirkungen auf das Geschäft im Jahr 2011 unbedeutend.

Ergebnisprognose: Geschäftsjahr bis 31. März 2012

Kyocera erwartet, dass die asiatische Wirtschaft – angeführt von China – weiterhin expandieren wird und dass die US-amerikanischen und europäischen Volkswirtschaften im Laufe des Geschäftsjahres, das am 31. März 2012 endet (“Geschäftsjahr 2012”) ihr stetiges Wachstum fortführen werden. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die japanische Wirtschaft wegen des großen Erdbebens in Ostjapan zeitweilig ein geringeres Wachstum verzeichnen wird. Hinzu kommt, dass es noch eine ganze Zeit dauern wird, bis die Lieferkettensysteme, darunter auch die Beschaffung von Rohstoffen und Bauteilen, wieder zum Normalzustand zurückkehren. Daher erwartet Kyocera eine Stagnierung der japanischen Produktion, die eventuell negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft in dieser Zeit haben wird.

Trotz der beträchtlichen Unwägbarkeiten in diesem Zusammenhang und weiteren Aspekten des Geschäftsumfeldes wird Kyocera die Nachfrage am Markt befriedigen und plant eine Erhöhung des Umsatzes und Gewinns in jedem Segment.

Zukunftsprognose

Außer den in dieser Presseerklärung enthaltenen historischen Informationen handelt es sich bei den hier dargestellten Erklärungen um zukunftsbezogene Aussagen, die ggf. Risiken und Unwägbarkeiten enthalten; dazu zählen unter anderem Produktnachfrage, Wettbewerb, Genehmigungen seitens der Aufsichtsbehörden, die Auswirkung von wirtschaftlichen Bedingungen und technischen Schwierigkeiten sowie alle sonstigen Risiken, die in den Vorlagen an die Börsenaufsicht in den USA (U.S. Securities and Exchange Commission) im Einzelnen aufgeführt sind.

Über Kyocera

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 208 Tochtergesellschaften (1. April 2011) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen.

Mit über 66.600 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2010/2011 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,74 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Mita Deutschland GmbH in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 420.000 Euro pro Preiskategorie).

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/62052/2033650/kyocera_corporation/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"