Verschiedenes

Kampf dem Achselschweiß: Anti-Perspirant für ein neues Leben

Das lang erwartete Vorstellungsgespräch, das prickelnde erste Date oder auch die entscheidende Abschlussprüfung: All diese Situationen sind per se schon aufregend und nervenaufreibend genug. Viel schlimmer noch kommt es, wenn man zu den stark schwitzenden Menschen zählt.

Unaufhaltsam breiten sich tellergroße Schweißflecken unter den Armen aus. Die feuchten Hände machen jeden zwischenmenschlichen Händedruck zum unangenehmen Moment. Schweißperlen glänzen auf der Stirn. Und über allem steht die Frage: Sieht es mein Gegenüber? Kann es mein Problem vielleicht sogar schon riechen?

Quelle: pixabay/Hans
Quelle: pixabay/Hans

Zunächst einmal ist Schwitzen eine ganz natürliche Sache, um die eigene Körpertemperatur zu regeln und den Körper im Sommer oder beim Sport entsprechend abzukühlen. Eigentlich ist Schweiß sogar geruchlos, doch durch bakterielle Besiedlung entsteht schnell ein unangenehmer Körpergeruch. Beim Sport gehören Schweißflecken vielleicht noch zum guten Ton, aber schwitzt man überdurchschnittlich viel und vor allem auch in Stresssituationen, wird das ganze Leben bald zum Spießrutenlauf.

Das Handicap macht einen von Minute zu Minute unsicherer und lenkt von den wesentlichen Dingen vollkommen ab. Welche intelligenten Antworten hatte ich mir für den Personalchef zurechtgelegt? Wie wollte ich mein Date überzeugen? Und wo in meinem Kopf finde ich den Prüfungsstoff?

Wie schön wäre es, wenn man dieses Problem einfach in den Griff bekommen könnte und weniger Schwitzen würde. Doch herkömmliche Deos überdecken meist lediglich den Schweißgeruch, statt den Schweiß selbst effektiv einzudämmen.

Nicht so Zero Stopp it: Das Anti-Perspirant bekämpft direkt die Ursache und bewirkt eine generelle Veränderung der Schweißbildung. Einfach wie ein Deo-Roller angewendet, reduziert das Produkt die Schweißbildung so sehr, dass unangenehme Gerüche und Schweißränder der Vergangenheit angehören. Im Laufe der Zeit wird das Anti-Perspirant sogar immer seltener benötigt.

Zunächst sollte man Zero Stopp it an maximal drei bis vier Abenden hintereinander auftragen und pausieren, sobald der gewünschte Effekt auftritt. Die nächste Benutzung wird erst wieder nötig, wenn sich die Schweißbildung erneut einstellt. Mit der Zeit hält der schweißhemmende Effekt immer länger vor, so dass man letztendlich dauerhaft schweißfrei ist.

Egal ob lange Partynächte, heiße Sommertage oder knifflige Prüfungssituationen: Endlich schweißfrei kann man ein völlig neues Leben führen. Und ohne Schweißflecken klappt es bestimmt auch mit dem Date.

Zero Stopp it ist hier erhältlich.

Text: Johanna Behrendt

 

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"