Verschiedenes

Ist Lkw-Telematik eine Antwort auf den Fahrermangel?

Die Lieferkettenkrise setzt sich fort und Experten erwarten, dass die Probleme bis ins Jahr 2023 andauern werden. Diese Herausforderungen werden durch den Fahrermangel in weiter verschärft. Die Fluktuation der Fahrer ist ein wachsendes Problem, da viele von ihnen auf der Suche nach besseren Arbeitsplätzen das Unternehmen verlassen. Selbst wenn die Unternehmen in dieser Zeit mehr Anreize und bessere Bezahlung bieten, sind die Fahrer nicht zwangsweise daran interessiert, in eine Branche zurückzukehren, die sich nicht um ihre Belange bemüht.

Die Wahrheit ist, dass das Leben eines Lkw-Fahrers nicht einfach ist. Sie müssen lange Arbeitszeiten, Abwesenheit von der Familie sowie psychischen und physischen Stress ertragen. Um die Einhaltung der Vorschriften zu Lenk- und Ruhezeiten zu gewährleisten, werden Fahrtenschreiber eingesetzt. Die Unternehmen müssen sich darum kümmern, dass sie regelmäßig den Fahrtenschreiber auslesen.

Damit werden zwar die gesetzlichen Anforderungen erfüllt, dies allein reicht jedoch nicht, um die Arbeitsstation der Fahrer grundlegend zu verbessern. Was können Fuhrparkbesitzer jetzt tun, um der Betreuung und Sicherheit der Fahrer neue Priorität einzuräumen und mehr Fahrer zu gewinnen, um offene Stellen zu besetzen? Eine überraschende Antwort ist die Telematik.

Verbesserung der Fahrersicherheit mit Telematik

Aggressives Fahren oder schlechte Angewohnheiten, wie z.B. Leerlauf, können dazu beitragen, die Sicherheit der Flotte zu gefährden und die Effizienz, Rentabilität und mehr zu verringern.

Die Experten sind sich einig, dass der Einsatz von Telematik im Fuhrpark die Sicherheit erhöht, die Fahrerbindung verbessert und das Fahrerlebnis verbessert.

Vermittlung der Vorteile der Telematik an die Fahrer

Die Kommunikation mit den Fahrern ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, negative Wahrnehmungen abzuschwächen und die Flottentelematik erfolgreich und reibungslos einzuführen. Unternehmen müssen deutlich machen, dass diese Systeme in erster Linie dazu da sind, ihre Fahrer zu schützen. Wenn Sie den Fahrern Beispiele aus dem wirklichen Leben geben, bei denen diese Systeme Leben gerettet und Unfälle verhindert haben, können diese Warnungen leichter akzeptiert werden.

So gibt es beispielsweise fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme, die intelligente Dashcams mit KI-fähigen Warnhinweisen für Geschwindigkeitsüberschreitungen, Spurabweichungen und andere potenziell riskante Fahrmanöver in der Kabine umfassen.

Unternehmen sollten Telematik auch als ein Werkzeug betrachten, das das Leben der Fahrer erleichtert. Die Technologie ermöglicht es den Fahrern, ihr Ziel schneller zu erreichen, was für Fahrer, die nach Kilometern bezahlt werden, ein wichtiger Faktor ist. Darüber hinaus kann die Telematik-Technologie den Papierkram digitalisieren und Diagnosedaten bereitstellen, um die Fahrzeugwartung zu verbessern und so Frustration und Ausfallzeiten der Fahrer zu verringern.

Daten nutzen, um sichere Fahrer zu belohnen

Anstatt die Telematikdaten der Flotte zu nutzen, um Fahrer für risikoreiches Verhalten zu bestrafen, sollten Flottenbetreiber die Daten als eine Möglichkeit betrachten, sicheres Fahren zu belohnen. Niemand mag einen Manager, der ständig negative Rückmeldungen und Korrekturen gibt. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, die Fahrer zu belohnen, wenn sie sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, während der Fahrt nicht telefonieren oder essen oder auf andere Fahrer achten, fühlen sich die Fahrer mehr wertgeschätzt. Sobald sich die Fahrer auf die Technologie eingelassen haben, entwickeln sie eine Affinität zu ihr und fühlen sich unwohl, wenn sie nicht verfügbar ist oder im Fahrzeug nicht funktioniert.

Darüber hinaus motiviert der Aufbau eines Punktesystems mit Belohnungen die Fahrer stärker für die Flottentelematiksysteme und schafft eine positive, engagierte Kultur, in der sich die Fahrer für ihre Leistungen anerkannt fühlen. Die Schaffung einer unterstützenden Umgebung für die Weiterbildung und Verbesserung der Fahrer gibt den Fahrern das Gefühl, dass sie ihre Karriere vorantreiben und eine Zukunft in einem Unternehmen haben.

Die Sicherheit der Fahrer in den Mittelpunkt stellen

Das größte Sicherheitsmerkmal in einem Fahrzeug ist die Person am Steuer. Die Implementierung von Systemen, die die Fahrer trainieren und Verhaltensänderungen bewirken, ist ein entscheidender Bestandteil jedes Flottensicherheitsplans. Diese Systeme können nicht nur Fahrer und Vermögenswerte schützen, sondern auch dazu beitragen, die negative Wahrnehmung der Branche als unsicher und anspruchsvoll mit wenig Anreizen zu überwinden. Mit den richtigen Botschaften und der Anerkennung des Fahrerverhaltens können Flotten die Akzeptanz der Fahrer fördern und wertvolle Mitarbeiter an sich binden. Unternehmen machen nicht nur die Sicherheit zu einer Priorität, wenn sie in Telematik investieren, sondern investieren auch in ihre aktuellen und zukünftigen Arbeitskräfte.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"