Verschiedenes

Google benutzen, um selber Krankheiten zu diagnostizieren

Haben Sie sich schon einmal bei der Online-Recherche nach Symptomen selbst ertappt, nur um festzustellen, dass Sie vielleicht an etwas Ernsterem leiden als Sie erwartet hatten? Während der aktuellen Pandemie kann die Versuchung groß sein, Symptome selbst zu googeln, anstatt auf einen Termin beim Hausarzt zu warten.

Google als Tool für die medizinische Selbstdiagnose

Ärzte berichten von einem enormen Anstieg von gesunden Patienten, die bei sich selbst, angeregt durch Google- und Wikipedia-Suchen, alle möglichen Krankheiten diagnostizieren, von Nahrungsmittelallergien bis hin zu Hirntumoren. Auch bekannt als Cyberchondrien, eine Angewohnheit, der sich viele von uns schuldig gemacht haben und bei der wir selbst bei den schwächsten Symptomen verzweifelt auf die Tastatur klopfen, um Antworten zu erhalten, die wir als vertrauenswürdig einstufen, als ob unser Hausarzt uns diese persönlich gegeben hätte.

Angereizt durch die steigende Zahl von Patienten, die Schwierigkeiten haben, bei ihrem Hausarzt während der Corona-Zeit einen Termin zu erhalten, sowie durch die langen Wartezeiten beim Arzt, neigen wir dazu, Arzttermine am Ende der Prioritätenliste zu setzen und wenden uns stattdessen an Dr. Google, um unsere eigene Diagnose zu stellen sowie um Zeit zu sparen.

Google Suchanfragen zeigen die größten Gesundheitsprobleme Deutschlands

Tatsächlich haben die Deutschen Dr. Google im vergangenen Jahr mehr als 100 Millionen Mal konsultiert, und anhand dieser Google-Suchdaten haben wir die meistgesuchten Krankheitssymptome Deutschlands identifiziert. Immer mehr Menschen benutzen die Google Suchmaschine, um eine medizinische Selbstdiagnose zu machen was natürlich nicht immer zu guten Ergebnissen führt, weil solche Diagnosen von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden sollten.

In Deutschland sorgt man sich im Durchschnitt 1,34 Mal pro Woche um seine Gesundheit und überall in der Welt muss man sich dazu bekennen, schon einmal ein Symptom aus Neugier gegoogelt zu haben. Lenstore hat 100 Gesundheitsbeschwerden in 26 Ländern analysiert, um herauszufinden, welche davon uns am meisten beschäftigen.

Die Symptome, die weltweit am häufigsten gegoogelt werden

Die Studie betrachtet eine Vielzahl an Krankheitssymptomen, angefangen bei denen, die sichtbar sind wie „schnell blaue Flecken bekommen“ und „rote Augen“ bis hin zu denen, die nur innerlich spürbar sind wie „Verstopfung“ oder „ein Klingeln in den Ohren“. Nachstehend, die 10 meistgesuchten Symptome:

2020-10-28-Google

Deutsche und internationale Universitäten, wie zum Beispiel die Universität Köln, stellten fest, dass die Zahl der psychischen Gesundheitsprobleme bei jungen Menschen zunimmt, was durch diese Forschung weiter belegt wird, denn Panikattacken sind das weltweit am zweithäufigsten gesuchte Symptom. Die Schätzungen für die Zahl der Menschen mit Angststörungen liegt weltweit bei 284 Millionen, das sicherlich auch mit den letzten schwierigen Monaten in Zusammenhang gebracht werden kann, da aufgrund der Corona-Krise Ausgeh-Beschränkungen eingeführt wurden und der Kontakt zu anderen Menschen reduziert werden musste.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"