Focus Online auf der Suche nach den Besten
Energieanbieter gibt es zuhauf. Die Zahl der Unternehmen, welche Deutschland nunmehr die Kunden mit Gas beliefern, ist beinahe unübersichtlich und gewaltig groß. Gut so, der Konkurrenzdruck lässt interessante Angebote finden. Das vergangene Jahr 2011 tat dem Verbraucher gut: Relativ wenig kalte Tage ließen den Sparer ausreichende Möglichkeit, an Heizkosten zu sparen. Es war das wärmste Jahr seit 1881.
Das ergab im Durchschnitt eine Kostenreduktion von 15 Prozent für den einzelnen Haushalt. Niemand spürte aber den Anstieg der Gaspreise, welche sich im Hinterhalt auf die nächsten kalten Tage freuen. Die ersten Tage im neuen Jahr 2012 hingegen waren bereits anderer Natur: Minusgrade um die 20 Grad ließen die Nachfrage explodieren während die Lieferungen russischen Gases stark gedrosselt wurde.
Bei uns übrigens orientiert sich der Gas- am Ölpreis. Dieser schnellte zur selben Zeit in die Höhe und ein Ende ist nicht in Sicht. Das Heizöl wurde in den letzten Jahren übrigens um 26 Prozent teurer – eine unheilsame Entwicklung, denen deutsche Haushalte ausgeliefert sind. 38 Millionen Haushalte heizen mit Gas, an nächster Stelle folgt Öl. Es sei denn, man nimmt alle „Strohhalme“ zur Reduktion der Kosten in Anspruch – dabei gilt: Vorerst sind Sanierungsmaßnahmen in Form von Investitionen zu treffen. Wer allerdings in einem Mietobjekt lebt, würde seine Gelder in fremdes Eigentum anlegen. Dabei ist vorab zu prüfen, inwiefern der Vermieter sich verantwortlich zeigen würde. Das Einfachste ist neben Sparverhalten aber der Wechsel des Gasanbieters: Nunmehr gelten dabei neue Fristen und man ist nicht mehr weitere 4 Wochen unwillig an den Altversorger gebunden.
Ein bekanntes Vergleichsportal hat in 50 Städten die Energielieferanten einem Vergleich unterzogen: Die Preise sind übersichtlich gestaffelt, aber auch auf andere Details wurde Wert gelegt. Insbesondere profunde Informationen zum Service sind auf der Webseite abrufbar. Vor allem auch wurde der Frage nachgegangen, in welcher Relation die nachhaltigen Produkte beim Preis angesiedelt sind. Mehr erfahren kann man auf verschiedenen Seiten – je nachdem, wie genau man nachlesen möchte. Vor allem ist der Zeitpunkt gekommen, in welchem man ohne Gaspreis-Rechner fast nicht mehr auskommt. Zumindest dann nicht, wenn man die regelmäßigen Belastung so gering als möglich halten will.

Veröffentlicht am: