Verschiedenes

Eigentumswohnungen in München sind innerhalb eines Jahres 13,61 Prozent teurer geworden

Lübeck (ots) – Grafik, Pressemitteilung sowie eine detaillierte Regionalanalyse des Dr. Klein-Trendindikators Immobilienpreise Süd für Q1/2012 können Sie hier herunterladen: www.tinyurl.com/dti-sued

Die süddeutschen Metropolen München, Stuttgart und Frankfurt am Main weisen einen gesunden Arbeitsmarkt auf. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation auf den europäischen Finanzmärkten und dem Mangel an sicheren Investitionsalternativen setzen Privat- und Kapitalanleger verstärkt auf das Wohnsegment. Die enorme Anfrage kann jedoch kaum durch das Angebot gedeckt werden – mit teilweise deutlichen Auswirkungen auf das Preisgefüge. So haben sich laut dem Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise Eigentumswohnungen in München um 13,61 Prozent verteuert.

In München und Frankfurt am Main werden insbesondere Eigentumswohnungen nachgefragt – eigener Wohnraum ist “in”. Dabei werden in Hessens größter Stadt kleine, bis zu 60 Quadratmeter umfassende Zweizimmerwohnungen in guten bis sehr guten Lagen von Single-Haushalten und Pendlern favorisiert. Auch viele Familien wohnen gerne innerstädtisch. Da die derzeitigen Neubauprojekte nicht die Nachfrage stillen werden, gewinnen auch ehemalige B-Lagen an Attraktivität sofern sie citynah sind. In München führt die hohe Wohnraumnachfrage inzwischen dazu, dass neue Wohnungen durch die Umnutzung von Gewerbe- und Büroflächen dem Markt zugeführt werden. Die knappe Verfügbarkeit von innerstädtischem Wohnraum ist in München ursächlich dafür, dass sich der Markt stadtauswärts bewegt.

Im Gegensatz zur bayerischen Landeshauptstadt und der Mainmetropole sind auf dem Stuttgarter Markt Ein- und Zweifamilienhäuser stärker gefragt als Eigentumswohnungen. Davon profitieren die Randbezirke – vor allem im Süden. Das Angebot an Häusern ist hier so knapp, dass verkäufliche Objekte zu Rekordpreisen veräußert werden. Auffällig ist, dass Erwerber hier in der Regel einen sehr hohen Eigenkapitalanteil von 30 bis 40 Prozent leisten.

Ausblick

München, Stuttgart und Frankfurt am Main bieten viele attraktive Arbeitsplätze in unterschiedlichen Branchen. Der Zuzug gut verdienender Arbeitnehmer wird sich in den drei Metropolen fortsetzen. Die insofern steigende Nachfrage nach Wohnraum wird durch die aktuelle Neubautätigkeit nicht befriedigt werden. Daher gehen die Dr. Klein-Experten für die drei Metropolen von einem Anhalten der Immobilien-Boomphase und weiteren Preissteigerungen aus. Darüber hinaus wird sich aufgrund der günstigen KfW-Zinsen die energetische Sanierung von Wohnimmobilien aus den 1960er und 1970er Jahren fortsetzen.

Die detaillierte Regionalanalyse zu den Trends der Wohnungsmärkte Frankfurt am Main, Stuttgart und München beruht unter anderem auf der Marktkenntnis der Finanzierungsexperten von Dr. Klein. Dr. Klein ist mit seinen rund 680 Beratern und mehr als 190 Filialen deutschlandweit lokal vertreten. Der DTI ist der erste regionale Immobilienpreisindex, der tatsächliche Kaufpreise als Datengrundlage hat. Sie stammen aus der konzerneigenen Europace-Plattform, über die ein Zehntel aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland getätigt werden. Wenn Sie Interesse an einer Experteneinschätzung zu einem bestimmten Regionalmarkt haben, vermitteln wir Ihnen gerne ein Interview.

Über den Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise (DTI)

Dr. Klein hat mit dem DTI erstmals einen quartalsweisen, regionalen Immobilienpreisindex auf der Grundlage tatsächlich gezahlter Kaufpreise entwickelt. Monatlich analysiert der Trendindikator die aktuelle Entwicklung der jeweils im Fokus stehenden Region. Der DTI wird auf Basis einer hedonischen Regressionsanalyse erstellt. Ziel dieser Methode ist es, den reinen Preiseffekt pro betrachtete Periode herauszustellen. Zur Ermittlung des Dr. Klein-Trendindikator Immobilienpreise werden monatliche Transaktionsdaten der EUROPACE-Plattform errechnet. EUROPACE ist der unabhängige Marktplatz für Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Rund zehn Prozent aller Immobilienfinanzierungen in Deutschland werden über diesen Marktplatz finanziert. Der DTI basiert auf bis zu 20.000 Finanzierungen monatlich mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von bis zu 3 Mrd. Euro.

Über Dr. Klein

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Privatkunden finden bei Dr. Klein zu allen Fragen rund um ihre Finanzen die individuell passende Lösung. Über das Internet und in mehr als 190 Filialen beraten rund 680 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Girokonto und Tagesgeld, Versicherungen und Geldanlagen sowie Immobilienfinanzierungen und Ratenkredite. Schon seit 1954 ist die Dr. Klein Co. AG wichtiger Finanzdienstleistungspartner der Wohnungs-wirtschaft, der Kommunen und von gewerblichen Immobilieninvestoren. Dr. Klein unterstützt seine Institutionellen Kunden ganzheitlich mit kompetenter Beratung und maßgeschneiderten Konzepten im Finanzierungsmanagement, in der Portfoliosteuerung und zu gewerblichen Versicherungen. Die kundenorientierte Beratungskompetenz und die langjährigen, vertrauensvollen Beziehungen zu allen namhaften Kredit- und Versicherungsinstituten sichern den Dr. Klein Kunden stets den einfachsten Zugang zu den besten Finanzdienstleistungen. Dr. Klein ist eine 100%ige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/17116/2279277/dti-sued-eigentumswohnungen-in-muenchen-sind-innerhalb-eines-jahres-13-61-prozent-teurer-geworden/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"