Verschiedenes

Diskussion um Billigzahnersatz

Hamburg (ots) – Der Vorstand der Flemming Dental AG warnt vor der Vermarktung einer komplexen Lösung für den Patienten als bloßes Produkt Hamburg, 19.07.13. Zur aktuellen Diskussion um Billigzahnersatz von den Philippinen, den die Kaffee-Kette Tchibo diese Woche in ihr Angebot aufgenommen hat, erklärt Tobias Kiesewetter, Vorstand der Flemming Dental AG:

„Zahnersatz ist kein Produkt vergleichbar mit T-Shirts oder Geschirr. Die Versorgung mit Zahnersatz ist eine medizinische Leistung, individuell abgestimmt auf den Patienten. Der Zahnarzt rät dem Patienten aufgrund der medizinischen Indikation zu einer angemessenen Behandlung. Der Zahntechniker erwägt und berät in Bezug auf Haltbarkeit, Funktionalität und Ästhetik und fertigt den entsprechenden Zahnersatz. Der Patient erhält eine Lösung für seine Anforderung – individuell angepasst. Wie beim Fußballspiel wird ein optimales Ergebnis durch Teamarbeit erzielt – mit dem Zahnarzt als Spielmacher, dem Zahntechniker zum Spielaufbau.

Diskussion um Billigzahnersatz / Kiesewetter: "Keine Kompromisse, wenn es um die Gesundheit geht"

Das Angebot aus dem Hause Tchibo suggeriert ein überlegenes Qualitätsmanagement einer großen Marke für eine Zahnersatzbehandlung. Fakt ist, dass dieser wahrgenommene Qualitätsanspruch nicht gewährleistet ist: Denn vermarktet wird nur ein Produkt – keine Lösung für den Patienten. Was hilft eine Fünf-Jahres Garantie auf den Zahnersatz, wenn unklar bleibt, ob die Behandlung erfolgreich sein wird? Bin ich danach schmerzfrei, ist die Biss-Lage in Ordnung? Wurden meine ästhetischen Ansprüche berücksichtigt? War die Teamarbeit meines Zahnarztes mit dem Zahnersatzanbieter in Manila optimal? Lässt sich mein Zahnarzt auf das Risiko Auslandszahnersatz mit einem neuen Partner ein?

Machen Sie sich selbst ein Bild: Flemming versorgt mit etwa 1.300 Mitarbeitern in Deutschland jeden Tag zufriedene Kunden und Patienten. Wir fertigen über 200.000 Aufträge pro Jahr. In unserem neuen Leipziger Technologiezentrum testen wir in enger Kooperation mit der Industrie neue Materialien und Verfahren bei der Herstellung von Zahnersatz. In unserem innovativen Fräszentrum vereinen wir Spitzentechnologie und sorgfältige Verarbeitung hochwertiger Materialien mit dem partnerschaftlichen, persönlichen Kontakt zum Kunden.

Obwohl es ein leichtes wäre Zahnersatz zu importieren, haben wir uns bei Flemming dagegen entschieden. Flemming steht für Zahnersatz aus deutschen Meisterlaboren. Nicht nur, weil wir unsere Arbeitsplätze sichern wollen – auch weil wir wissen, dass deutsche Handwerksqualität für sich spricht; in vielen Ländern wird dies wahrgenommen und bewundert. Zahntechnik ist ein hochkomplexes Handwerk mit extremen Ansprüchen an Präzision und Material. Nicht nur das Produkt muss höchsten Ansprüchen genügen, sondern auch das Fertigungsverfahren; und dies bei hunderten von Arbeitsschritten und Materialien; zum Schutz des Patienten vor Langzeitwirkungen, welche weit jenseits der Frage stehen, ob der Zahnersatz fünf Jahre durchhält. Dies im Team mit dem Zahnarzt, als dessen Dienstleister und mit dem Anspruch auf modernste und gleichzeitig bewährte technologische Unterstützung.

„Made in Germany“ steht in unzähligen Bereichen unseres Lebens als Synonym für bedingungslose Qualität und Verlässlichkeit. Warum sollte man da ausgerechnet bei der eigenen Gesundheit Kompromisse schließen?“

Über die Flemming Dental AG

Mit rund 40 Standorten in Deutschland ist die Flemming Dental AG als Unternehmen der führende Anbieter zahntechnisch hochwertiger Produkte. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Hamburg beschäftigt etwa 1.300 Mitarbeiter. Mit rund 100 Auszubildenden ist die Flemming Dental AG größter zahntechnischer Ausbilder der Branche.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"