Verschiedenes

Der Reise-Koffer als Wertanlage?

Wer sich heute aufmacht um ferne Länder und Kulturen zu entdecken braucht nicht viel. Ein oder zwei Koffer oder Trolleys reichen für zwei Wochen Südsee locker. Kein Wunder: Platz bieten diese genug, und die Auswahl dazu ist doch mehr als vielfältig, etwa im Onlineshop der Koffer-Arena. Schön und Gut, doch kaum jemand kommt auf die Idee, dass Koffer auch als Wertanlage dienen könnten. Klingt unrealistisch? Mag sein, dennoch ist es so – wie wir in diesem Beitrag beweisen werden.

Andere Zeiten, andere Reisen

Nicht immer reichte ein Trolley um etwa Europa zu entdecken. Noch Mitte des 18ten Jahrhunderts war es nicht unüblich mit einem Tross aus Angestellten zu Reisen. Eine Kolonne die im Durchschnitt etwa 15 Truhen zur Aufbewahrung ihrer Reise-Utensilien benötigte. Nicht nur weil so eine “Europatour” gut und gerne 6 Monate dauerte, auch weil die Art zu Reisens anders war.

So kleidete sich Mann und Frau von Welt den Anlässen entsprechend mehrmals täglich neu. Ein Aufwand, welcher eine gehörige Vielfalt an Koffern erforderte. Koffer für jeden Anlass und Zweck.

So gab es etwa riesige Überseekisten zur Aufbewahrung von Nutzgegenständen wie Geschirr, Gläser, Besteck und ähnliches. Es wurden ganze Schrankkoffer mitgeführt; Gewaltige Kolosse die meist mit Nieten beschlagen waren. Dazu wurden Picknick-Koffer und Aktentaschen mitgeführt. Für alle die es besonders luxuriös haben wollten gab es eine komplette Champagner-Bar in einem Koffer.

Wie gesagt: Andere Zeiten, andere Sitten.

Neue Zeiten, neue Werte

Heute macht sich niemand mehr mit einem derartigen Aufgebot an Koffern auf Reisen. In Flugzeugen ist nun mal kein Platz für eine Champagner-Bar in der Handgebäck-Ablage. Wie auch immer. Stylisch sind diese Koffer allemal, und von ihrem Wert ganz zu schweigen.

Reisekoffer als Wertanlage

Was kaum jemand für möglich hält: Der Wert solcher Koffer hat sich alleine in den letzten 15 Jahren mehr als verdoppelt. Was bei näherer Betrachtung kein Wunder ist. So stecken bis zu 300 Arbeitsstunden in einem neu restaurierten Koffer.

Wer nun also auf den Geschmack gekommen ist und sich einen solchen als Wertanlage zulegen will benötigt schon etwas Kleingeld: Unter 20.000 Euro ist kein Stück auf dem Markt zu haben. Besonders Reise-Utensilien aus dem Zeitraum zwischen 1880-1940 welche von Edelmanufakturen gefertigt wurden gelten in Sammlerkreisen als besonders Wertvoll. Nicht nur weil Koffer aus dieser Zeit kaum unter 50.000 Euro kosten. Der Reiz liegt hier wohl auch darin, dass sich dessen Wert etwa alle 10 Jahre beinahe verdoppelt.

Wenn Sie das nächste mal auf Reisen gehen, betrachten Sie Ihr Gepäckstück und jene Ihrer Mitreisenden vielleicht einmal aus dem Gesichtspunkt der Wertanlage. Kein so abwegiger Gedanke.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"