Hamburg (ots) – Video-Überwachung allerorten, automatische Foto- und Bilderkennung, Profilerstellung beim mobile Ticketing von Bahn AG, beim Einkaufen. Automatisches Erfassen und Screenen von Autonummernschildern mit gleichzeitigem Abgleich von Fahndungskarteien, Hintergrund-Mitschnitte von Lese-, Seh-, Hör- und Surfgewohnheiten …

Alles nur Bausteine, Facetten? Aber ergeben sie zu einem Mosaik zusammengefügt nicht ein perfektes Abbild eines Menschen mit all seinen Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen? Wissen Server heute schon mehr über uns, als wir selber? Wie weit werden oder sind unsere Persönlichkeitsrechte bereits eingeschränkt oder beschnitten? Wie viel Persönlichkeit erlaubt uns die digitale Gesellschaft eigentlich noch?

Viele Fragen und Grund genug, sich dieses Themas im Rahmen des CeBIT Trend-Talks am 24. Januar ab 17 Uhr auf der CeBIT-PREVIEW in Hamburg anzunehmen.

Als Referenten werden auf dem Podium vertreten sein:

– Prof. Dr. Johannes Caspar – Hamburgischer

Datenschutzbeauftragter – Nils Johanning – InnoTec DATA – Sven Waske – EKD, Oberkirchenrat – Christian Burtchen – XING, Social Media Editor – Moderation: Peter Heinlein

Interessenten melden sich an unter www.preview-event.de/trendtalk/ Die Vergabe der Plätze und die Locationnennung erfolgen nach Anmeldung in der Reihenfolge der Eingänge.

Mitschnitte der Diskussion und alle Infos News rund um die CeBIT wird es geben im Recherche-Portal PREVIEW online unter: www.pre-view-online.com

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/52492/2184913/data-mining-wie-viel-persoenlichkeit-ist-noch-erlaubt-in-der-digitalen-welt-cebit-trend-talk-24/api

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: