Berlin. Die Bundesregierung stellt in wenigen Minuten (11.30 Uhr) in Berlin ihre neue Wachstumsprognose vor. Einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Spiegel» zufolge wird Bundeswirtschaftsminister Brüderle für das laufende Jahr die bisherige Prognose bestätigen. Danach wird ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um 1,4 Prozent erwartet, nachdem die Wirtschaft im vergangenen Jahr um 5,0 Prozent eingebrochen war. Für 2011 erwartet die Bundesregierung ein Plus von 1,6 Prozent. Damit gibt sich die Regierung für dieses Jahr etwas zurückhaltender und für das nächste Jahr etwas optimistischer als führende Wirtschaftsforschungsinstitute.

Viel erfreulicher als zuletzt erwartet werde sich laut Prognose die Arbeitslosigkeit entwickeln, berichtet das Magazin weiter. Die Bundesregierung rechne für dieses Jahr mit einem Anstieg um 10 000 Personen. Damit läge die durchschnittliche Arbeitslosigkeit wie im vergangenen Jahr bei 3,4 Millionen Menschen, was einer Erwerbslosenquote von 8,2 Prozent entspreche. Zu Jahresbeginn war die Bundesregierung noch von 3,7 Millionen Menschen ohne Job ausgegangen.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: