Verschiedenes

AWD setzt im Produktbereich Berufsunfähigkeit (BU) auf Policen der besten Rating-Kategorien

Hannover (ots) – AWD bietet seinen Kunden im Produktbereich der Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) eine Auswahl herausragender Qualität. Das Angebot stellt den Kunden mit 75 verschiedenen Tarifen von 25 Partnergesellschaften eine vielfältige Palette an mehrfach und unabhängig geprüften, hochwertigen Produkten der Rating-Kategorie “FFF” bzw. der Fünf-Sterne-Klasse zur Verfügung. Diese Bestnoten, vergeben durch das renommierte Analysehaus Franke und Bornberg sowie durch die unabhängige Ratingagentur Morgen Morgen, erhalten ausschließlich Produkte, die den Betroffenen im Unglücksfall in mehrfacher Hinsicht einen hervorragenden Versicherungsschutz gewährleisten.

Die wenigsten Menschen rechnen damit, doch grundsätzlich ist jeder Berufstätige von dem Risiko des plötzlich eintretenden Verlustes der eigenen Arbeitsfähigkeit betroffen.

“Das Leben beinhaltet eine Vielzahl potenzieller Risiken für jeden von uns”, so Thomas Bilitewski, verantwortliches Mitglied der Geschäftsführung AWD Deutschland für das Produktmanagement, und ergänzt: “Weil niemand den Verlauf vorhersagen kann, sollte jeder verantwortungsbewusste Erwachsene mögliche Risiken einplanen, um seine Existenz im Notfall abzusichern.” Denn laut Angaben der Deutschen Rentenversicherung scheidet heute, statistisch gesehen, jeder vierte Erwerbstätige aus Krankheitsgründen vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters aus seinem Beruf aus. Dabei ist die Gefahr längst nicht mehr vom Berufsbild allein abhängig. Die Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind verschieden und reichen von körperlichen Erkrankungen über wachsenden psychischen Druck im Berufsalltag bis hin zu gravierenden Unfällen. In diesen unglücklichen Situationen bedeutet der zuverlässige Schutz durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung für die Betroffenen einen entscheidenden Gewinn an Lebensqualität.

Bewertungskriterien der Produkte

“Bei unserer Bewertung im Rahmen des BU-Produktratings setzen wir uns intensiv mit über 200 Einzelaspekten jedes Produktes auseinander. Auf diese Weise erfährt das Produkt eine ganzheitliche Prüfung der verschiedenen Qualitätsmerkmale”, erläutert Michael Franke, geschäftsführender Gesellschafter der Franke und Bornberg GmbH. Hierfür werden die Versicherungsbedingungen exakt analysiert, beurteilt und einem Marktvergleich unterzogen. Wichtige Prüfungspunkte sind dabei der gesamte Leistungsumfang, alle Einschränkungen des Versicherungsschutzes sowie die Transparenz der Versicherungsbedingungen. Hier ist jedes Detail wichtig, zum Beispiel die Definition des versicherten Berufs, die mögliche Verweisung auf eine alternative Berufstätigkeit, mögliche Ausschlüsse oder der Geltungsbereich.

“Mithilfe kniffliger Regelungen im Kleingedruckten könnten Versicherungsgesellschaften sonst die Leistung auf legale Weise verweigern”, so Michael Franke weiter. Neben den Vertragsbestimmungen ist für Mandanten die gewissenhafte und vollständige Angabe aller für den Vertrag wichtigen Informationen signifikant, wie zum Beispiel zu möglichen Vorerkrankungen oder potenziellen Risiken im Berufsalltag. Das Angebot an Berufsunfähigkeitspolicen im AWD-Portfolio umfasst insgesamt 75 Einzeltarife der Rating-Bestnote “FFF” bzw. der Fünf-Sterne-Kategorie und beinhaltet sowohl selbständige Berufsunfähigkeitsversicherungen (SBU) als auch Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen (BUZ). Für Kunden bedeutet diese Höchstwertung der Produktqualität, dass die enthaltenen Leistungen einen sehr zuverlässigen Versicherungsschutz bieten. Weitere wesentliche Qualitätskriterien sind eine sehr hohe Leistungsquote bei einer überdurchschnittlich geringen Ablehnungsquote sowie eine außerordentlich niedrige Prozessquote. Daraus ist die unkomplizierte Leistungsbereitschaft einer Versicherungsgesellschaft im Anspruchsfall ersichtlich, bzw. die Notwendigkeit gerichtlicher Schritte durch die Versicherten im Falle einer Zahlungsablehnung.

Ganzheitlicher Schutz durch geeignete Berufsunfähigkeitstarife

Die Absicherung des Risikos Berufsunfähigkeit durch eine Unfallversicherung ist übrigens vielfach nicht ausreichend, denn Unfälle nehmen im Rahmen aller Berufsunfähigkeitsfälle einen Gesamtanteil von nur 10 Prozent ein. Deshalb ist die ganzheitliche Absicherung über eine private BU-Police eine wertvolle Ausweitung des Versicherungsschutzes. Für diesen müssen Berufstätige jedoch private Vorsorge treffen. Denn mit der Gesetzesänderung zum 1. Januar 2001 wurde die Regelung getroffen, dass jeder ab Jahrgang 1961 geborene Erwerbstätige (Stichtag 2. Januar 1961) keinen Anspruch mehr auf eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung hat, die seine erreichte berufliche Situation absichert. Sofern grundsätzlich ein gesetzlicher Anspruch besteht, kann der Betroffene auf jede mögliche Tätigkeit am Arbeitsmarkt verwiesen werden.

“Wir unterscheiden dabei die sogenannte abstrakte bzw. konkrete Verweisbarkeit”, erklärt Michael Franke. “Die konkrete Verweisbarkeit bedeutet dabei, dass der Betroffene nach Eintritt der Berufsunfähigkeit ausschließlich auf einen von ihm tatsächlich ausgeübten Beruf verwiesen werden kann. Bei der abstrakten Verweisbarkeit dagegen kann die Gesellschaft den Betroffenen im Fall eines Leistungsantrags auf jeden ihm zumutbaren Beruf verweisen, wobei die Zumutbarkeit unterschiedlich interpretiert wird”, fährt Franke fort.

Tarife mit der abstrakten Verweisbarkeit erhalten deshalb grundsätzlich keine Höchstwertung durch Ratingagenturen, da sie für Mandanten im Ernstfall nicht zwangsläufig einen verlässlichen Schutz bieten. Trotz dieser seit über 10 Jahren geltenden Gesetzgebung besitzen derzeit nur 24 Prozent aller Berufstätigen in Deutschland eine private Berufsunfähigkeitsversicherung.

Qualität bei AWD

Produkte, die in das umfangreiche AWD Portfolio aus Einzelprodukten und Tarifen von über 150 Partnergesellschaften aufgenommen werden sollen, werden vor Aufnahme eingehend auf Qualität und Verwendung hin analysiert und geprüft. Ausschlaggebend ist dabei sowohl die Bewertung der AWD-Spezialisten als auch das Urteil externer Gutachter unabhängiger Institute. AWD ist jüngst im Rahmen der aktuellen Studie FinanzFAIRtrieb von Focus Money als Sieger unter den sechs größten bankenunabhängigen Finanzvertrieben mit dem fairsten Preis-Leistungsverhältnis und dem Testurteil “sehr gut” ausgezeichnet worden.

AWD Deutschland

AWD Deutschland ist Teil der AWD Gruppe, einem der führenden Anbieter von Finanzberatung in Europa, und eine der insgesamt vier Konzerngesellschaften der Region Deutschland mit Unternehmenssitz in Hannover. AWD bietet keine eigenen Produkte an, sondern kann bei der Produktauswahl auf ein umfangreiches Produktportfolio führender europäischer Hersteller zurückgreifen. Kernkompetenz von AWD ist die fundierte, bedarfsgerechte und verantwortungsbewusste Finanzberatung durch registrierte und IHK-zertifizierte Fachberater. Für den qualifizierten Einsatz seiner rund 2.500 Handelsvertreter ist AWD Deutschland jüngst mit dem vom Handelsblatt in Kooperation mit der Universität St. Gallen ausgelobten Siegel “Deutschlands kundenorientiertester Dienstleister 2011” ausgezeichnet worden. Kernmärkte der AWD Gruppe sind Deutschland, Österreich und die Schweiz, Hauptsitz der Konzernmuttergesellschaft Swiss Life ist Zürich.

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/78845/2128252/awd-setzt-im-produktbereich-berufsunfaehigkeit-bu-auf-policen-der-besten-rating-kategorien/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"