Jedes Haus braucht ein solides Fundament. Selbiges gilt auch für die visuelle Identität eines Unternehmens. Während sich ein Corporate Design aus vielfältigen Faktoren zusammensetzt – wie dem Farbkonzept, der Hausschrift oder der Bildsprache – gibt es ein Element, das sich als wichtiger Grundbaustein von allen anderen abhebt. Gemeint ist natürlich das Logo. Mit einem raffiniert gestalteten und gut durchdachten Logo lassen sich zahlreiche Ziele erreichen, die über das Corporate Design hinausgehen. Hier kommt es auf die richtige Anwendung an.

Firmenkleidung mit Logo eröffnet neue Möglichkeiten

Fotoquelle: © DRESSCUE GmbH

Damit ein Logo seine volle Wirkung entfalten kann, muss seine Platzierung strategisch gewählt werden. Neben Produktverpackungen, Geschäftspapieren oder Werbemitteln gibt es viele weitere Möglichkeiten, die über das Gewohnte hinausgehen. Eine davon ist Firmenkleidung, welche mit dem unternehmenseigenen Logo veredelt wurde. Was macht diese Form des visuellen Marketings so besonders? Zum einen seine Praktikabilität im Geschäftsalltag, zum anderen, dass es sowohl interne als auch externe Zielgruppen zugleich anspricht. Dementsprechend bietet Firmenkleidung mit Logo eine Bandbreite an Vorteilen dar, die sie zu einem Must-have für Unternehmen unterschiedlicher Branchen macht.

Funktionalität und Zusammengehörigkeit

Wie bereits erwähnt, erfüllt Firmenkleidung vor allem einen praktischen Zweck. Ob am Point-of-Sale, im Außendienst oder im eigenen Betrieb: Arbeitskleidung unterstützt das Personal bei der Ausführung seiner Tätigkeiten. Während sich die Funktionalität der Kleidung je nach Branche, Einsatzort und Zweck unterscheiden kann, führt sie das Branding mit Logo wieder zurück auf einen Nenner.

In gebrandeten Outfits gekleidet, werden die Mitarbeiter zu einem sichtbaren Team. Das Logo fungiert hierbei als eine Art Vereinswappen, indem es Mitarbeiter unter gemeinsamer Flagge antreten lässt. Das stärkt nicht nur das firmeninterne Wir-Gefühl, sondern kommuniziert auch eine einheitliche Geschlossenheit nach außen. Nicht zuletzt erübrigt sich die tägliche Kleidungswahl, weshalb Firmenkleidung im Corporate Design auch einen hilfreichen Service für das Personal darstellt.

Branding und Wiedererkennung

Das Logo ist oftmals die erste visuelle Brücke, die zwischen den Betrachtern und der Marke geschlagen wird. Das gilt sowohl für das Personal als auch für die Kunden. Prominent auf der Arbeitskleidung platziert, kommuniziert es die Markenbotschaft bereits auf den ersten Blick. In dem Sinne nehmen Mitarbeiter die Rolle von Markenbotschaftern ein und tragen einen wichtigen Beitrag zum authentischen Branding bei.

Weil das Personal im direkten Kundenkontakt steht, beeinflusst es die öffentliche Wahrnehmung der Marke. Der häufige Kontakt kann dank gebrandeter Kleidung dazu genutzt werden, den Wiedererkennungswert subtil und langfristig zu steigern. Gleichzeitig unterstützt Firmenkleidung mit Logo die Kunden dabei, die Mitarbeiter sofort als kompetente Ansprechpartner zu erkennen.

Differenzierung und Positionierung

Im Rahmen der Corporate Identity erfüllt ein Logo sowohl repräsentative, identitätsstiftende als auch abgrenzende Zwecke. Es verkörpert die Einzigartigkeit des Unternehmens sowie die dahinterstehenden Leistungen und Produkte. Folglich begünstigt Kleidung, welche gemäß des Corporate Designs gestaltet, bedruckt und bestickt wurde, die Differenzierung von Mitbewerbern auf dem Markt.

Je besser sich eine Marke von der Konkurrenz abhebt, desto stärker ist ihre Positionierung in der öffentlichen Wahrnehmung. In diesem Zusammenhang spielt, neben den Produkten und Services, auch die Markenkommunikation eine entscheidende Rolle. Eine eigene Corporate Fashion Kollektion kann den Weg zu einem positiven Standing ebnen, indem sie den Kommunikations-Mix um ein vielseitiges Element bereichert.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: