Dass ein Bild mehr sagt als 1000 Worte ist hinlänglich bekannt und kommt nicht von ungefähr. Über Bilder können Informationen schneller transportiert werden und sie können auch Emotionen beeinflussen. Diese Effekte sollte man im Unternehmen nicht ungenutzt lassen. Bilder kann man im Unternehmen selbst und im Marketing wirkungsvoll einsetzen, um erfolgreicher zu werden.

Eigene Mission und Werte kennen

Foto: gr8effect / pixabay.com

Bevor man wahllos Bilder in der Werbung und auch bei der Gestaltung der Büroräume einsetzt, sollte man einige Zeit darauf verwenden, sich über die Firmenphilosophie, die Firmenwerte und auch das eigene Mission Statement Gedanken machen. Der gesamte Auftritt sollte kongruent sein und keine widersprüchlichen Signale senden. Hier macht es durchaus Sinn, sich Rat von Profis zu holen. Farbpsychologie, Bildaufbau und Bildersprache sind keine triviale Angelegenheit. Die Auswahl sollte man nicht einfach so aus dem Bauch heraus treffen, gerade wenn man Emotionen in eine gewisse Richtung lenken möchte. Schließlich möchte man die richtigen Kunden ansprechen und mit einer gewissen Botschaft in Verbindung gebracht werden. Das gilt übrigens nicht nur für größere Firmen, sondern auch für Einzelunternehmer.

Umsetzung in der Werbung

Hat man die eigene Bilder- und Farbsprache entwickelt, dann geht es an die Umsetzung in der Werbung. Der Auftritt online und offline muss stimmig sein. Am besten verwendet man ähnliche oder gleiche Bilder, um den Wiedererkennungseffekt zu nutzen. Durch ständige Wiederholung bleibt die Verknüpfung zwischen Bild, Farbe und Marke im Kopf hängen. Man denke da zum Beispiel nur an die großen Hersteller von Soft-Drinks oder Modeketten.

Die Bilder kann man online auf der eigenen Webseite einsetzen und in den Social Media. Offline bieten sich Flyer, Broschüren aber auch Poster an.

Einsatz in der Firma

In den Räumen, in denen man mit Kunden und Partnern spricht, kann man schöne Drucke auf Leinwand, auf Acrylglas oder Alu-Dibond-Platten aufhängen, die die Werte und Mission des Unternehmens widerspiegeln. Auch bei der Einrichtung der Büros der Mitarbeiter kann man die Bilder und Farben aufnehmen. Das trägt zur Identifikation mit dem Unternehmen bei. Hier kann man etwas flexibler sein und vielleicht auch noch motivierende Poster aufhängen.

Rechte klären

Gerade die Datenbanken im Internet verführen dazu, sich schöne Bilder auszusuchen und herunterzuladen. Hier sollte man in jedem Fall die Rechte klären und die Bilder nicht einfach kopieren. Schnell passiert so ein Verstoß gegen das Urheberrecht und das kann doppelt teuer werden. Zum einen können Strafen verhängt werden und man fängt bei der Suche nach passenden Bildern wieder von vorne an.

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: