Unternehmen

So oft wird in Büros jährlich eingebrochen

Nicht nur in Privatwohnungen wird verstärkt eingebrochen

Die Einbruchszahlen in Deutschland steigen seit Jahren kontinuierlich. Das ist leider nicht neu, jedoch wird oft ausgeblendet, dass auch Gewerberäume zunehmend das Ziel von Vandalismus und Einbrüchen darstellen. Das Unternehmen schlüsseldienst-in-kamen.de kann Abhilfe schaffen.

Einbrüche in Büros und Gewerberäume – Zahlen und Ursachen

Foto: Bildarchiv ARKM
Foto: Bildarchiv ARKM

Statistiken weisen eine Summe von rund 20 Millionen Euro pro Jahr für Schäden durch Einbrüche in Gewerbegebäude aus. Diese Zahl ist weitgehend konstant und schwankt zumeist nur saisonal. Somit kann sie als durchschnittlicher Wert für das gesamte Bundesgebiet angesehen werden.

Wann und warum es zum Einbruch kommt, darüber lässt sich keine zuverlässige Aussage machen. Oft spielt der Zufall eine große Rolle. Auch ist es so, dass der Einbrecher oft überhaupt nicht zum Zug kommt, weil Security, Überwachung oder aufmerksame Mitarbeiter den Einbruch im Vorfeld verhindern können.

Beliebte Ziele von Einbrechern

Trotzdem sind Einbrecher in vielen Fällen erfolgreich. Beliebte Ziele sind nach wie vor große Betriebe und einzelne Firmen in abgelegenen Gewerbegebieten. Viele Geschäftsleute können sich eine durchgehende und flächendeckende Überwachung zudem gar nicht leisten. Daher stellt der Einbau von hochwertiger Schließtechnik eine kostengünstigere Alternative dar. Die Firmenleitung von schlüsseldienst-in-kamen.de sagt: “Hier bei schlüsseldienst-in-kamen.de erhalten Sie einen nahezu perfekten Rundumschutz.”

Die Leistungen von schlüsseldienst-in-kamen.de

Neben Dienstleistungen wie der klassischen Türöffnung führt der Kamener Schlüsseldienst auch umfassende Beratungen für einen wirksamen Einbruchschutz durch. Das umfasst alle geeigneten Maßnahmen, um Türen, Fenster und weitere Zugänge zum Gebäude abzusichern. Einbrecher gehen oft mit brachialer Gewalt vor. Aber auch Türschlösser oder Fensterbeschläge ohne ausreichende Sicherheitsstandards stellen ein leichtes Ziel dar. Oft muss bei solch einfachen Bauteilen nicht einmal Gewalt angewendet werden. Diese sollten dringend nachgerüstet werden.

Die Mitarbeiter des Schlüsseldienstes nehmen vor Ort die Gesamtsituation des Gebäudes in Augenschein. Nach einer umfassenden Analyse erhält der Kund auf dieser Basis ein unverbindliches Angebot für die notwendigen Maßnahmen. Gearbeitet wird mit modernster Technologie, deren Komponenten genau aufeinander abgestimmt sind, falls dies notwendig erscheint.

Schließanlagen

Das umfasst auch die Möglichkeit, eine komplette Schließanlage einzubauen, um Einbrüche durch nachgemachte Schlüssel zu verhindern. Denn diese können nur nach Vorlage von speziell angefertigten Berechtigungskarten hergestellt werden.

Türtechnik – Beispiele

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Einbrecher ungesicherte Türen gegenüber Fenstern bevorzugen. Denn durch eine schnell geöffnete Tür können sie sich in der Regel sehr unauffällig Zugang zum Gebäude verschaffen. Daher sollte dem Thema Türsicherung verstärkte Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Panzerriegel

Es handelt sich bei diesem um einen hochfesten Metallstab. Dieser wird von innen vor den Türflügel gesetzt. Zwei Schließriegel gleiten seitlich in beidseitig verankerte Schlosskästen, die im Mauerwerk verankert wurden. Die Tür lässt sich deshalb nur mit extremer Gewalt öffnen. Wegen dem damit verbundenen Zeitaufwand und Lärm schreckt solch ein Riegel Einbrecher oft schon im Vorfeld ab. Es sind auch Produkte erhältlich, die eine spaltweise Öffnung der Tür ermöglichen.

Einbruchhemmende Schließbleche

Diese erschweren aufgrund ihres Werkstoffes und ihrer Form den Einbruch und leisten einen immensen Widerstand gegen Einbruchswerkzeuge. Wenn eine bestimmtes Zeitfenster beim Aufhebeln der Tür überschritten ist, lassen erwiesenermaßen mindestens 40 Prozent der Einbrecher von ihrem Vorhaben ab.

Fazit

Die Firma schlüsseldienst-in-kamen.de berät nicht nur bei der Türsicherung, sondern auch bei allen anderen sicherheitsrelevanten Dingen, die Türen und Fenster betrifft.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button