„9 von 10 Startups scheitern“ –so lautet die traurige Bilanz. Wer ein Unternehmen gründen möchte, der benötigt nicht nur die zündenden Idee und das nötige Kleingeld, denn auch zahlreiche weitere Faktoren spielen eine mehr oder minder große Rolle für den dauerhaften Erfolg eines Unternehmens. Nicht zuletzt zählt man hier das Management und auch die Betriebsvereinbarungen hinzu.

Betriebsvereinbarungen

Betriebsvereinbarungen gehören zu einem guten Management im Unternehmen

Foto: Pixabay.com

Zum Erfolg bedarf es einer gewissen Ordnung innerhalb eines Unternehmens und damit auch innerhalb der unternehmerischen Hierarchie. Betriebsvereinbarungen, so nennt man offizielle und rechtsverbindliche Verträge zwischen Unternehmen und dem Betriebsrat, zum Beispiel legen wichtige Pflichten und Rechte der Betriebsparteien fest. Hierzu gehören Vereinbarungen zu dem Arbeits- sowie Urlaubszeiten, Arbeitsschutz, Arbeitskleidung oder auch dem Umgang mit dem Internet, E-Mails oder Ähnlichem. Je nach Wunsch und Forderung können solche Betriebsvereinbarungen auch beliebig auf weitere Themenfelder ausgeweitet werden, sofern der Betriebsrat dem zustimmt.

Warum sind Betriebsvereinbarungen so wichtig?

Ohne solche offizielle Betriebsvereinbarungen kann es in Unternehmen für alle Parteien schnell ungemütlich werden. Deshalb plädiert man auf die Unabdingbarkeit solcher. Hört oder schaut man sich nur einmal im eigenen Bekanntenkreis um, so kennt wahrscheinlich nahezu jeder jemanden, der jemanden kennt, der wieder jemanden kennt und so weiter (…), bei dem es zu Problemen auf dem Arbeitsplatz kam. Sei es die Nutzung des betrieblichen Internets für private Zwecke während der Arbeitszeit oder die eigens eingeführte Gleitzeit ohne Absprache mit dem Chef – Probleme zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer entstehen nicht selten. Der schnellen Beseitigung solcher Probleme und der Klärung von Uneinigkeiten dienen solche Betriebsvereinbarungen. Sie können nicht nur für Arbeitnehmer und Arbeitgeber eine rechtlichen Absicherung sein, sondern spielen auch bei Ungereimtheiten zwischen einem Unternehmen und dem Betriebsrat selbst eine klärende Rolle.

Wo finde ich die Vereinbarungen?

Betriebsvereinbarungen können jederzeit auf Wunsch und je nach aktueller Situation erweitert, gekürzt und verändert werden. Wichtig ist auch, dass sie innerhalb eines Betriebes für jeden offen zugänglich sind. Das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer zu jeder Zeit die Chance haben sollte in diese Betriebsvereinbarungen reinzuschauen, falls diesem etwas nicht klar sein sollte oder er sich über seine Rechte und Pflichten im Rahmen der ausgeübten Tätigkeit informieren möchte.

Solche Vereinbarungen, wie die zwischen Betrieb und Betriebsrat, findet man im alltäglichen Leben in ähnlicher Art immer wieder. Mietverträge, Arbeitsverträge, Eheverträge oder Handyverträge – all diese sind Beispiele für rechtliche Verträge, die Pflichten und Rechte zwischen und für mehrere Parteien festhalten und Problemen vorbeugen. Sie regeln und organisieren das Alltagsleben und sorgen für eine gewisse Strukturiertheit, insbesondere in Problemsituationen zwischen den einzelnen Parteien eines Vertrages. So ist es auch für ein Unternehmen unabdingbar solche Betriebsvereinbarungen zu treffen, um das gesamte Betriebswesen langfristig managen zu können.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: