Landmaschinen wurden in den vergangenen Jahrzehnten von relativ einfachen und robusten Arbeitsmaschinen zu Hightechfahrzeugen für eine hocheffiziente Nutzung von Agrarflächen weiterentwickelt.

valtraDer breite Einsatzbereich und die hochindividuellen Ansprüche der Nutzer spiegeln sich im Produktportfolio des finnischen Traktorenherstellers Valtra Inc. wider: Rechnerisch sind bis zu 500.000 Varianten der Valtra Traktoren (es gibt drei Baureihen) möglich. Es zählt zu den täglichen Herausforderungen der Produktions- und Logistikplanung, diese wachsende Varianz in einer Endmontagelinie abzubilden. Bei sämtlichen Investitionen in Fertigungsstandorte und -kapazitäten muss diese Entwicklung ebenso berücksichtigt werden wie die aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen.

Valtras Antwort auf diese Herausforderung heißt “Vision Factory 2013”. In Zusammenarbeit mit der technischen Unternehmensberatung Ingenics AG entstand in den vergangenen Monaten ein Konzept nach dem das bestehende Produktionssystem konsequent an den Lean-Philosophien ausgerichtet wird: Allein durch Konzentration auf eine wertschöpfungsorientierte Montage kann in den bestehenden Gebäudestrukturen bis zum Jahr 2013 ein Zuwachs der operativen Montagestunden um 30 Prozent realisiert werden.

Von der Lean-Production-Theorie zur realen Effizienz

Nach der Analyse- und Konzeptionsphase wurde ein ideales Produktionslayout für die angestrebten Kapazitäten entwickelt. In einer klassischen Wertschöpfungsanalyse definierte das Projektteam aus Valtra-Mitarbeitern und Ingenics-Beratern kurz- und langfristige Optimierungsmaßnahmen. Betroffen sind die Handlungsfelder Standardisierung, Logistik, Konstruktion, Austaktung, Montagehilfsmittel und Montageprozess. Im Rahmen von Effizienzsteigerungsworkshops wurden sämtliche Arbeitsschritte auf ihren Wertschöpfungsanteil hin untersucht. Ergebnis: Auf Basis der ermittelten Potenziale ist eine Effizienzsteigerung im Montagehauptband von 24 Prozent erreichbar. In der Kombination mit einem effizienten Logistiksystem, das die benötigten Bauteile zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität und Menge am Montageort bereit stellt, kann das Ziel der “Vision Factory 2013” – die Erreichung der Produktionsmengenziele ohne wesentliche Gebäudeinvestitionen – realisiert werden.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: