Produktionen umfassen in einem Unternehmen ein großes Spektrum an zusammenhängenden Aufgabenbereichen. Damit diese reibungslos und ohne jegliche Verluste ablaufen können, kommt die Maschinendatenerfassung ins Spiel.

Diese verzeichnet die Schnittstelle zwischen Maschinen der Produktionstechnik sowie der Informationsverarbeitung. Alle Parameter fließen hierdurch direkt und ohne Umwege in die Maschinenregelung mit ein. Mit diesen Daten wird letztlich die optimale Planung und Steuerung von Produktionsaufträgen gewährleistet.

Durch den stetigen Informationsfluss zwischen tatsächlicher Produktion und dessen Planung, erfolgt ein permanenter Dialog zwischen Erfassungsterminals und Steuerungs- sowie Übertragungsprogrammen. Alle Stationen eines Produktionsauftrages sind so miteinander verbunden.

Mit der neusten Technologie von Microsoft wird somit datenunabhängiges sowie innovatives und zukunftsorientiertes Arbeiten möglich gemacht. Doch neben der Investitionssicherheit und der einfachen Steuerung von Fertigungsabläufen bietet die Maschinendatenerfassung noch viele weitere Vorteile.

Aufgrund der zusammenhängenden und dialogischen Erfassung aller Stationen eines Produktionsauftrages, lassen sich Stillstände innerhalb einer Produktion erfassen und analysieren. Damit wird ein schnelles Eingreifen und Lösen eines Problems ermöglicht.

Maschinendatenerfassung

Quelle: PIX1861/Pixabay.com

Zudem sind mit der Maschinendatenerfassung sowohl Prämienauswertungen als auch individuelle Auswertungen und Reports gewährleistet. Hier drunter fallen Produktionsberichte, Linemonitoring, Personalprotokolle, Sofortmeldungen, Fertigungsdaten und viele mehr. Transparentes Arbeiten ist hier merklich ein zentraler Punkt.

Auch lassen sich für Ihr betriebliches Steuerungssystem Kennwerte, wie das OEE (Overall Equipment Effectiveness) oder die GAE (Gesamtanlageneffektivität) ermitteln und generieren. Hier findet eine präventive Vorsorge möglicher Verluste oder Probleme statt.

Obwohl Produktionsaufträge ohnehin schon extrem komplex sind, fallen nicht selten innerhalb des Prozesses Veränderungen von Vorgaben und Arbeitsabläufen an. Diese lassen sich mittels der Maschinendatenerfassung flexibel bearbeiten und anpassen.

Ein weiterer Vorteil, den die Transparenz von Produktionsabläufen dank der Arbeit mit MDE mit sich bringt, stellt die Online-Kommunikation mit dessen Terminals dar. Diese ermöglichen eine aktuelle und exakte Informationsweitergabe aus der Produktion.

Ferner lässt sich im Rahmen des modularen MES-Konzeptes eine individuelle Anpassung von Hard- und Software vornehmen.

Solch eine Maschinendatenerfassung, dessen Nutzung über das Internet und/oder das Intranet möglich ist, wirkt somit als neuste Technologie nicht nur helfend und innovativ, sondern auch zukunftsorientiert bei dem Prozess von Produktionen. Hierdurch lassen sich Produktionsabläufe optimieren und transparent für alle Beteiligten realisieren. Damit werden diese, über Raum und Zeit hinweg, zum organisatorischen Kinderspiel.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: