Diese haben eine Idee, deren Umsetzung sie hartnäckig verfolgen. In Deutschland stehen dafür Namen wie Carsten Maschmeyer, Günther Fielmann oder Dietmar Hopp. Ihr Erfolg hängt unmittelbar mit ihrer Persönlichkeit zusammen. Denn nicht nur der Wille zum Erfolg ist entscheidend, auch die Fähigkeit, andere zu motivieren und sie für ihre Ideen zu begeistern.

 

Sie sind millionen- oder gar milliardenschwer, lenken große Konzerne oder Firmengruppen und haben doch wie viele andere als schlichte Existenzgründer angefangen: Unternehmer, die unbeirrt ihren Weg gingen und Großes schufen. Zwar gibt es auch genügend Beispiele von Firmenlenkern, denen diese Berufung in die Wiege gelegt wurde. Sie führen die Arbeit ihrer Väter und Großväter fort, oft durchaus erfolgreich. Doch das wird von ihnen erwartet, und es ist eher aufsehenerregend, wenn einer scheitert.

 

Unternehmer wie Carsten Maschmeyer glauben an ihre Idee

Anders verhält es sich bei Unternehmern wie Carsten Maschmeyer, Günther Fielmann oder Dietmar Hopp. Sie glaubten an ihre Vision und formten aus einfachen Ausgangssituationen – oft Einzelgeschäften – international tätige Unternehmen. Häufig haben sie aus einem Angestelltenverhältnis heraus eine Idee entwickelt, die sie in der bestehenden Firmenstruktur aber nicht umsetzen konnten. Also gingen sie ihren eigenen Weg.

Günther Fielmann eröffnete als Optikermeister ein eigenes Geschäft, und eine brillante Idee (weg von der Einheitskassenbrille, statt dessen Brillenvielfalt ohne Aufpreis) war der Grundstein für ein internationales Firmenimperium.

Dietmar Hopp, Software-Entwickler bei einem Konzern, beschloss, mit einigen Kollegen eine eigene Firma zu gründen. Aus dem nüchtern „Systemanalyse und Programmentwicklung“ genannten IT-Unternehmen entstand SAP, der größte Softwarekonzern Europas (und Nummer vier weltweit).

Carsten Maschmeyer jobbte während seines Medizinstudiums als Finanzberater – und machte daraus einen Vollzeitjob. Er arbeitete erfolgreich als Finanzunternehmer und konzentrierte sich dann auf Unternehmensbeteiligungen. Heute leitet er die Maschmeyer Group, eine Firmengruppe, die unter anderem in den Bereichen Internet, Technologie, Gesundheit und erneuerbare Energien Beteiligungen hält.

 

Die erfolgreichen Unternehmer engagieren sich auch in anderen Bereichen

Gemein ist diesen Männern, dass ihnen der wirtschaftliche Erfolg allein nicht genügt: Während Fielmann neben seiner Unternehmertätigkeit als Umweltschützer und Biobauer aktiv ist und Hopp als Sportmäzen den Aufstieg des TSG Hoffenheim in die Fußballbundesliga ermöglichte, engagiert sich Maschmeyer bei Forschungsstiftungen – und schrieb ein Buch über seinen Werdegang. In „Selfmade – Erfolg. Reich. Leben“ beschreibt er spannend seine Erlebnisse und Motivationen, seine Kommunikationsformen und Strategien, die ihn seine Erfolge bescherten. Das sind keine Erfolgsrezepte mit eindeutigen Anweisungen, sondern vor allem Tipps für die innere Einstellung und den Mut, einfach etwas Neues zu probieren. Weitere Informationen zur Person Maschmeyer und seinem Buch gibt es auf dieser Seite.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: