Brüssel/München – Das global agierende IKT-Unternehmen Huawei Technologies ist das neueste Mitglied von EIT Digital. Durch die Vereinbarung, die in dieser Woche in München unterzeichnet wurde, wird das Huawei Technologies European Research Institute zum Affiliate Partner des deutschen EIT Digital Knotens.

Durch den Beitritt zu EIT Digital erhält Huawei Zugriff auf eine Reihe von digitalen Innovationen sowie die Möglichkeit, Spitzentechnologien und -dienstleistungen gemeinsam mit Experten aus ganz Europe mit zu entwickeln. Als globaler Anbieter von Telekommunikationslösungen mit einer starken europäischen Präsenz bietet Huawei wertvolle Industrie-Expertise und Zugang zu internationalen Märkten.

“Wir freuen uns, Huawei als neuen Partner gewonnen zu haben. Ihre Kompetenzen als IKT-Ausrüster und ihre langjährige Erfahrung in Forschung & Entwicklung werden unsere internationalen Innovations-Projekte maßgeblich vorantreiben. Insbesondere am Münchner Standort, der stark von Unternehmen mit digitaler Ausrichtung geprägt ist und Kernthemen wie Industrie 4.0 dominiert, ist die Partnerschaft im richtigen Umfeld positioniert,” erklärt Dr. Udo Bub, Director von EIT Digital Germany.

Prof. Willem Jonker, CEO von EITDigital und Dr. Zhou Hong, Präsident von Huaweis European Research Institute unterzeichnen die Vereinbarung - Quelle: obs/EIT Digital/Huawei PR.

Prof. Willem Jonker, CEO von EITDigital und Dr. Zhou Hong, Präsident von Huaweis European Research Institute unterzeichnen die Vereinbarung – Quelle: obs/EIT Digital/Huawei PR.

Dr. Walter Weigel, Vice President des European Research Institute von Huawei Technologies, betont die beiderseitigen Vorteile des EIT-Netzwerkes: “Die Mitgliedschaft Huaweis bei EIT Digital ist für alle Seiten eine Win-Win-Situation. Die Kooperation mit wichtigen Partnern in interessanten europäischen Forschungsprojekten ermöglicht es Huawei, Innovationen noch schneller an die Marktfähigkeit heranzuführen und somit einen wertvollen Beitrag zur Positionierung von Europa als globalen Innovationsführer zu leisten. Beispielsweise diskutieren wir derzeit mit dem EIT Digital Satellite Co-Location Center am fortiss Institut über die Mitwirkung in einer High Impact Initiative. Auch das hervorragende Startup Netzwerk von EIT Digital und das Know-How der deutschen Betreiberorganisation sind für uns besonders attraktiv – beispielsweise, um Analysen und Studien zu erstellen.”

Die Zusammenarbeit wird neben dem Berliner EIT-Knoten vor allem über das bereits bestehende EIT Digital Satellite Co-Location Center in München erfolgen, aber auch mit dem pan-Europäischen Netzwerk von EIT Digital mit über 130 Partnern.

Quelle: ots

Veröffentlicht am: