Aktuelle MeldungenMobil

Mit WhatsApp soll man bald gratis telefonieren können (was für rechtliche Probleme sorgen könnte)

Bald ist es angeblich möglich, per WhatsApp zu telefonieren – und diese Gespräche auch aufzunehmen. Der Service soll kostenfrei sein, lediglich das Datenvolumen wird belastet.

Doch die neue Funktion dürfte legale Probleme mit sich bringen: In Deutschland darf zum Beispiel keine Unterhaltung ohne das Einverständnis des Gesprächspartners mitgeschnitten werden.

Quelle: MEEDIA
Quelle: MEEDIA

Skype, Google Hangouts und auch Facebook bieten es schon seit einiger Zeit an: die Voice over IP-Telefonie, das Telefonieren über das Internet. Jetzt will auch der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp auf den Zug aufspringen und seinen Nutzern anbieten, Telefonate zu führen. Dies berichtet der israelische Tech-Blog Geektime. Demnach soll die Funktion schon mit dem nächsten Update zur Verfügung stehen und völlig kostenfrei sein – aber natürlich einiges an Datenvolumen fressen. Bereits vor wenigen Tagen wurde in der aktuellen Beta-Version von WhatsApp ein Hinweis auf die neue Telefonie-Funktion entdeckt: ein neuer Ordner mit dem Namen “WhatsApp Calls”.

Darüber hinaus plant WhatsApp angeblich noch ein weiteres Feature und zwar das Aufnehmen der Telefonate. Was bei den anderen VoiP-Anbietern bislang nur über externe Dienste möglich war, soll bei dem Messaging-Dienst direkt integriert sein. Doch dies könnte in einigen Ländern zu rechtlichen Problem führen. So ist es zum Beispiel in Deutschland nicht erlaubt, den Gesprächspartner ohne sein Wissen und sein Einverständnis aufzunehmen. Auch in vielen Staaten der USA ist dies verboten, in Israel hingegen völlig legal.

Quelle: MEEDIA

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"