Unter einer Fructoseintoleranz versteht man eine Unverträglichkeit auf den Fruchtzucker Fructose. Schließlich kann der Körper den Fruchtzucker im Darm nicht richtig verwerten. Daher wird der Magen-Darm-Bereich mit Beschwerden reagieren. Wenn man aber genau weiß, auf welche Lebensmittel man verzichten soll, dann kann man die unangenehmen Symptome vermeiden.

Was genau ist unter einer Fructoseintoleranz zu verstehen?

Der menschliche Organismus braucht Zucker, um die Prozesse mit Energie zu versorgen. Wenn kein Zucker vorhanden ist, so hat der Körper auch keine Power. Gleichzeitig ist auch die Fructose eine Art von Zucker. Sie wird als Fruchtzucker verstanden. Sobald man anfängt diesen Zucker über die Nahrung aufzunehmen, so fangen bestimmte Eiweiße an, im Darm zu arbeiten.

Diese Eiweiße befördern den Zucker im Blut, damit das Gehirn ausreichend versorgt wird. Allerdings ist diese Transportfähigkeit bei einigen Menschen nicht so gut ausgeprägt. In diesem Fall spricht man auch von einer Fructoseintoleranz.

Wo findet man Fructose?

Wer an einer Fructoseintoleranz leidet muss leider auf viele Lebensmittel verzichten

Foto: Bildarchiv ARKM

Fructose kommt leider in immer mehr Lebensmitteln vor. Zunächst scheint diese sehr verwunderlich zu sein, denn beim Wort Fruchtzucker denkt man in erster Linie an Obst. Doch ist es heute eine Tatsache, dass dieser Zucker immer beliebter wird. Aus diesem Grund ist die Zahl der Lebensmittel, die mit Fructose gesüßt werden, auch höher.

Sollte man also an einer Fructoseintoleranz leiden, so sollte man einfach mal ausprobieren, bei welchen Lebensmitteln es zu Beschwerden kommt. Fruchtzucker gibt es sicherlich in einigen Obstsorten, allerdings gibt es glücklicherweise auch Obstsorten, die überhaupt keinen Zucker enthalten.

Obstsorten, die wenig Fructose enthalten, sind Aprikose, Avocado, Honigmelone, Nektarine, Papaya, Pfirsich und Zitrone. Mit diesen Obstsorten kann man also nichts falsch machen. Beschwerden sollten hier auf keinen Fall auftreten.

Auf welche Lebensmittel sollte man besser verzichten?

Auch wenn es den Anschein macht, dass Smoothies und Fruchtsäfte gesund sind, sollte man um diese Produkte einen großen Bogen machen. In der Regel sind diese Lebensmittel mit Fructose versüßt. Besser ist es, wenn man ungesüßte Tees und viel Wasser trinkt. Darüber hinaus sollte man auch so gut wie möglich auf Süßigkeiten verzichten. Hier ist es eigentlich offensichtlich, dass viel Fructose enthalten ist.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: