Sicherheitsschuhe sind dafür gedacht, die Füße vor entsprechenden Gefahrenquellen zu schützen. Der Gesetzgeber schreibt das Tragen von Sicherheitsschuhen für bestimmte Berufsgruppen sogar vor. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass diese Vorschriften nicht entsprechend beachtet werden, da einige Schuhe unbequem sind. Im Rahmen dieses Schreibens erläutern wir Ihnen fünf hilfreiche Tipps, um Ihnen ein angenehmes Tragegefühl bei Ihren Sicherheitsschuhen zu ermöglichen.

Der Sitz:

Falls der Schuh schon bei der Anprobe drückt oder sie nach kurzer Tragedauer, Blasen oder Druckstellen an den Füßen haben, sind das deutliche Anzeichen dafür, dass der Schuh nicht richtig passt. Bei der heutigen großen Auswahl an Sicherheitsschuhen sollte das eigentlich nicht mehr passieren. Die Modelle sind heute speziell auf die Anatomie abgestimmt, sowohl für Frauen als auch für Männer. Die Zeiten, dass Frauen sich einfach einen kleineren Herrenschuh ausgesucht haben sind daher deutlich vorbei. Heute gibt es Sicherheitsschuhe für Damen und Herren, für breite und schmale Füße und auch für besonders große Füße. Viele Hersteller oder Händler bieten sogar eine professionelle Vermessung der Füße an, um ein individuell passendes Paar Schuhe zu ermitteln.

Die Sohlenpolsterung:

Bild von Stefano Ferrario von Pixabay

Viele kennen die Schmerzen in Gelenken, wie Füßen, Hüften, Knien bis hin zu Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen, wenn man häufig Joggen geht, ohne die Schuhe regelmäßig zu wechseln. Die Schmerzen entstehen dadurch, dass die erhebliche dauerhafte Belastung die Polsterung der Sohle in ihrer Funktionalität beeinträchtigt. Genau das Gleiche passiert bei einer fehlenden Dämpfung in den Sohlen von Sicherheitsschuhe bei der täglichen Arbeit. Vermeiden Sie drohende Gesundheitsprobleme in dem Sie einen Sicherheitsschuh wählen, der mit seiner Dämpfung den ganzen Bewegungsapparat entlastet. Viele Hersteller von Fußschutz haben eigene Patente auf die Polsterung ihrer Sohle angemeldet. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld eines Kaufes unbedingt über die entsprechende Sohlendämpfung Ihres zukünftigen Sicherheitsschuhs.

Atmungsaktivität:

Neigen Sie zu Schweißfüßen oder leiden Sie immer an eiskalten Füßen? Beides lässt sich durch entsprechendes Schuhwerk effektiv vermeiden. Ein ungünstiges Klima im Schuh begünstigt die Vermehrung von Bakterien, wodurch Pilzinfektionen oder auch Entzündungen entstehen können. Egal ob zu heiß oder zu kalt, die Füße werden schneller müde. Heute ist das vermeidbar, da die Hersteller bereits Futterstoffe entwickelt haben, die speziell den Feuchtigkeitsausgleich unterstützen. Diese Gore-Tex oder auch Sympatex Textilien sind atmungsaktiv aber gleichzeitig wind- und wasserdicht. Das bedeutet, dass Feuchtigkeit durch bspw. schwitzende Füße nach außen entweichen kann aber Wind und Nässe nicht eindringen können. Heute gibt es sogar Lederarten die diese Eigenschaften integriert haben. Also, egal welches Material Sie bevorzugen, achten Sie darauf, dass die Schuhe für ein optimales Klima im Inneren sorgen.

Gute Polsterung:

Nicht nur die Dämpfung der Sohle ist bei Schuhen relevant, auch die Polsterung von etwaigen Kanten und der Zunge trägt dazu beim, einen besseren Tragekomfort zu empfinden. Häufig sorgt billiges Schuhwerk für Druckstellen an der Oberseite der Füße. Insbesondere wenn noch zusätzlich Einlagen aus gesundheitlichen Gründen getragen werden müssen, ist eine Polsterung an am Fußrücken sinnvoll. Der Fuß sitzt durch Einlagen ja bekanntlich höher und benötigt eventuell eine bessere Abfederung. Sprechen Sie Ihren Schuhverkäufer auf Ihre speziellen Wünsche an!

Gute Einlagen:

Viele Menschen leiden mit zunehmendem Alter an Fußproblemen. Insbesondere die, die ihre Füße zeitlebens bei der Arbeit stark belasten. Es gibt Füße mit hohem Spann, mit niedrigem Spann und mit einem normalen Bogen. Je nach Fußform sollte die Sohle entsprechend angepasst sein. Hierfür wurden spezielle Einlagen entwickelt, die das Körpergewicht optimal verteilen und die Abrollbewegung des Fußes unterstützen. Dadurch wird der gesamte Bewegungsapparat geschont und späteren Problemen effektiv vorgebeugt. Lassen Sie auch Ihre Füße hinsichtlich einer Fußfehlstellung überprüfen. Je früher mit entsprechenden Einlagen möglichen Fehlbelastungen entgegengewirkt wird, desto effektiver werden spätere Gelenkprobleme verhindert.

Wir möchten an dieser Stelle unbedingt noch einmal darauf hinweisen, dass es sich bei unseren Ausführungen nur um Ratschläge handelt. Den besten Tragekomfort bei Sicherheitsschuhen erreicht man durch eine individuelle Fußvermessung. Hier können eventuelle Schwachstellen aufgedeckt und mit entsprechendem Schuhwerk korrigiert werden. Die Investition lohnt sich – ihre Gesundheit bedankt sich!

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: