Bergneustadt – Die knapp 19.000 Einwohner zählende Kleinstadt Bergneustadt hat sich in den vergangenen Jahren durch politische Fehlentscheidungen, gescheiterten Geldanlagen und den Auswirkungen aus den Hartz4 Gesetzen quasi finanziell “Schach-matt” gesetzt. Nun wird die Stadt gerade über die Grenzen des Oberbergischen Kreises hinaus berühmt. Auch wenn der Anlass eher trauriger Natur ist: Der Stadtrat will die Grundsteuer B auf sage und schreibe 1255 Prozentpunkte setzen. Aus diesem Grund entstehen gerade in der ganzen Stadt Unterschriftenlisten mit Bürgerwiderstand. Kurz vor dem Bürgeraufstand waren sogar Grundsteuer B Sätze von über 1400% im Gespräch. Im Videopodcast von Flying-Media.de ist die Stimmung der Bevölkerung und auch ein Statement von Bürgermeister Wilfried Holberg (parteilos) zu sehen.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: