Finanzen

Die wichtigsten Kredite im Überblick

Kredite sind ein wichtiges Instrument, um den Wohlstand in unserer Gesellschaft zu erhalten. Doch welche Kredite gibt es überhaupt und wofür können sie genutzt werden?

Blitzkredit – der schnelle Kredit für unvorhersehbare Ausgaben

Dieser Kredit ist ideal für alle, die einen kurzfristigen finanziellen Engpass überbrücken müssen. Er wird in der Regel innerhalb weniger Tage ausgezahlt und ist somit die ideale Lösung für unvorhergesehene Ausgaben. Der Blitzkredit ist ein Ratenkredit, der schnell und unkompliziert abgewickelt wird. Eine bindende Definition, wie kurz der Zeitraum sein muss, damit ein Blitzkredit noch als solcher bezeichnet werden darf, gibt es dabei nicht. In der Regel wird ein Blitzkredit als Kredit bezeichnet, der innerhalb von 24 bis 48 Stunden ausgezahlt wird. Allerdings gibt es auch Anbieter, die den Begriff Blitzkredit für Kredite verwenden, die innerhalb von 72 Stunden ausgezahlt werden. Der Vorteil eines Blitzkredits ist die schnelle Auszahlung. So kann man unvorhergesehene Ausgaben sofort begleichen und muss nicht erst lange auf das Geld warten. Zudem sind die Konditionen für einen Blitzkredit in der Regel sehr günstig. Da der Kreditbetrag meistens nur für einen kurzen Zeitraum benötigt wird, fallen die Zinsen meistens nicht sehr hoch aus. Wenn Sie einen Blitzkredit benötigen, sollten Sie sich am besten vorab im Internet informieren. Dort finden Sie einige Blitzkredit Anbieter, bei denen Sie den Kredit online beantragen können. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei der Suche nach dem günstigsten Anbieter genau vergleichen sollten. Denn oft bieten die Banken unterschiedliche Konditionen an, sodass es sich lohnen kann, etwas Zeit in die Suche zu investieren.

Konsumkredit – der günstige Kredit für die Finanzierung von Waren und Dienstleistungen

Konsumkredite sind günstige Kredite, die speziell für die Finanzierung von Waren und Dienstleistungen angeboten werden. Sie können bei verschiedenen Kreditinstituten in Anspruch genommen werden und sind in der Regel sehr günstig. Da Konsumkredite meist nur für einen bestimmten Zeitraum vergeben werden, ist es wichtig, dass Sie sich vorher genau informieren. Wenn Sie einen Konsumkredit aufnehmen möchten, sollten Sie zunächst einen Kreditvergleich durchführen. Dabei können Sie verschiedene Angebote vergleichen und den günstigsten Kredit finden. Auch die Laufzeit des Kredits sollte bei der Entscheidung berücksichtigt werden. In der Regel liegt die Laufzeit bei einem Konsumkredit zwischen 12 und 60 Monaten. Die Höhe des Kredits hängt vom jeweiligen Angebot ab. Bei einem Konsumkredit können Sie in der Regel bis zu 10.000 Euro aufnehmen. Wenn Sie den Kredit jedoch nicht vollständig tilgen können, fallen in der Regel hohe Zinsen an. Daher sollten Sie den Kredit immer vollständig tilgen, damit Sie keine unnötigen Kosten haben.

Wohnbaukredit – der Kredit für die Finanzierung von Baumaßnahmen am eigenen Wohnobjekt

Kredite sind vielseitig und dienen nicht nur dem Hauskauf.
Foto: Pixabay.com

Ein Wohnungsbaukredit ist die ideale Lösung für alle, die planen, in absehbarer Zeit ihr Wohnobjekt zu erwerben, zu errichten oder zu sanieren. Denn mit diesem Kredit können Sie Ihre Baumaßnahmen ganz einfach und unkompliziert finanzieren. Außerdem bietet der Wohnungsbaukredit viele Vorteile: Zum einen haben Sie mit diesem Kredit die Möglichkeit, bis zu 100 % des Kaufpreises oder der Bausumme zu finanzieren. Zum anderen können Sie den Kredit flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen und je nach Verwendungszweck variieren – so ist es möglich, sowohl lang- als auch kurzfristigen Finanzierungsbedarf bei diesem Kredit abzudecken. Wenn Sie also planen, in absehbarer Zeit Ihr Wohnobjekt zu erwerben oder zu sanieren, dann ist der Wohnungsbaukredit genau die richtige Lösung für Sie!

Dispositionskredit – wenn der Monat zu lange dauert

Ein Dispositionskredit ist ein Kreditrahmen, der von den meisten Banken und Sparkassen für ihre Kunden bereitgestellt wird. Dieser Dispo-Kredit gibt dem Kontoinhaber die Möglichkeit, seine Ausgaben zu decken, falls er mal kurzfristig knapp bei Kasse ist. Die Höhe des Dispositionskredits richtet sich dabei nach dem monatlichen Einkommen und den bisher getätigten Umsätzen auf dem Girokonto. Da es sich um einen Kredit handelt, fallen natürlich auch Zinseszinsen an, die jeden Monat vom Konto abgebucht werden. Der Dispositionskredit ist somit keine kostenlose Geldquelle und sollte daher nur in Notfällen oder bei kurzfristigen Engpässen genutzt werden. Die meisten Menschen haben einen Dispokredit, ohne es zu wissen.

Kredite sind ein sehr verbreitetes Instrument, um finanzielle Engpässe zu überbrücken oder bestimmte Anschaffungen zu tätigen. Kreditnehmer sollten sich jedoch immer bewusst sein, dass Kredite auch mit Risiken verbunden sein können und nicht jeder Kredit die richtige Wahl ist.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"