Berlin – Eltern geben dieses Weihnachten voraussichtlich 129 Euro pro Kind für Weihnachtsgeschenke aus – 70 Euro davon allein für Spielzeug. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Research & Consulting GmbH im Auftrag von myToys, dem Nr. 1 Online-Shop für Spielzeug und Produkte rund ums Kind in Deutschland.

Quellenangabe: "obs/myToys.de GmbH"

Quellenangabe: “obs/myToys.de GmbH”

Je älter das Kind, desto mehr wird durchschnittlich für Weihnachtsgeschenke ausgegeben:

Die Jüngsten (0 bis 2 Jahre) bekommen Geschenke im Gesamtwert von 77 Euro. Die 3- bis 5-Jährigen dürfen sich über Präsente in Höhe von 105 Euro freuen. Kinder der Altersgruppe 6 bis 8 erhalten voraussichtlich Geschenke im Wert von 121 Euro. Durchschnittlich 138 Euro planen Eltern für die 9- bis 12-Jährigen ein, doch das meiste Geld wird voraussichtlich für die über 12-Jährigen ausgegeben, nämlich im Schnitt 152 Euro.

Zu den beliebtesten Geschenken für Kinder zählen Spielzeug und Spiele (79%), gefolgt von Büchern (53%) und Multimedia-Produkten (40%). Immerhin 39 Prozent der Eltern planen Modeartikel zu schenken, 27 Prozent legen Sport- und Outdoorartikel unter den Weihnachtsbaum. Mädchen bekommen häufiger Modeartikel, Jungen häufiger Multimedia- und Sportartikel geschenkt.

Eine gute Nachricht für die Kinder: Einen Wunschzettel zu schreiben, lohnt sich! Die meisten Eltern (76 %) erhalten ihre Geschenkideen direkt von ihren Kindern, recherchieren im Internet (61 %) oder lassen sich im Geschäft beraten (49%). Der Trend zum Online-Stöbern und -Shoppen spiegelt sich dann später auch im Kaufverhalten wieder.

82 Prozent der Befragten kaufen Geschenke im Internet:

35 Prozent bestellen hauptsächlich Online, 47 Prozent der Eltern kaufen sowohl Online als auch im Geschäft. Lediglich 17 Prozent machen Ihre Weihnachtseinkäufe für die Kinder vorwiegend im Laden.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Veröffentlicht am: