Schon Goethe wusste um die Macht des Erscheinungsbilds: “Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen”. Diese Aussage trifft auch heute noch zu. Wie sich ein Mensch kleidet, hat unter anderem Einfluss darauf, wie viel Sympathie ihm seine Mitmenschen entgegenbringen und als wie zuverlässig und kompetent er eingeschätzt wird. Wer also weiß, wie er sich im Beruf zu kleiden hat, kann sein Umfeld positiv beeinflussen und dadurch seine Karriere fördern. Insbesondere auf Frauen warten dabei einige Fettnäpfchen.

Frauen, die ihre Karriere fördern möchten, sollten auf einen stimmigen und kompetenten Look setzen. Seriöse Kleidung wirkt nachweislich nicht nur auf andere – auch das eigene Denken kann durch formelle Kleidung beeinflusst werden. Diese Annahme wird von einer Studie belegt (Zusammenfassung hier): Die Studienteilnehmer mussten verschiedene Aufgaben bewältigen, die besonders in leitenden Positionen gefordert werden. Heraus kam, dass sich Menschen in Kostüm oder Anzug deutlich besser konzentrieren können, die abstrakte Denkweise verbessert wird und sogar bessere Führungsqualitäten ersichtlich sind.

Generell sollte die berufliche Garderobe sowohl seriös ausfallen als auch dem eigenen Stil entsprechen. Schließlich geht es nicht darum, sein Aussehen nur zum Wohle der Karriere zu verändern. Die Kunst der Kleiderwahl liegt vielmehr darin, seinen individuellen Modegeschmack mit einer professionellen und stilvollen Garderobe zu vereinen. Frauen sollten darüber hinaus aufpassen, mit ihrem professionellen Dresscode nicht zu viel Haut zu zeigen.

Grundsätzlich wirkt kaum etwas unprofessioneller als schlecht sitzende Kleidung: Ein enges Etuikleid oder ein schmaler Bleistiftrock wirken wenig professionell, wenn es überall kneift und drückt. Insbesondere kurvige Damen sollten daher darauf achten, ihre Figur geschickt in Szene zu setzen. Inspirieren kann ein Blick in das Sortiment von spezialisierten Shops wie Emilia Lay, in denen Frauen mit Übergröße stilvolle und gleichzeitig seriöse Kleidung finden.

Einige Grundregeln

Generell sollten Frauen bei der Wahl der Businesskleidung auf die folgenden Aspekte achten:

  • Die Kleidung sollte nicht zu eng anliegen, damit sich die Unterwäsche nicht abzeichnet.
  • Röcke sollten stets über das Knie reichen.
  • Transparente Kleidungsstücke jeglicher Art sind ein No-go.
  • Ein tiefer Ausschnitt mag Blicke auf sich ziehen, hat aber im Büro nichts verloren.
  • Accessoires oder bunte Farben sind auch im Business-Look erlaubt und können sogar das Ansehen steigern, sollten jedoch niemals das Outfit dominieren.

Ein letzter Tipp: Auch die Wahl der Schuhe kann die Wirkung des Outfits beeinflussen. Nicht ohne Grund heißt es: “Zeig mir deine Schuhe – ich sage dir, wer du bist!” Sneakers sollte man dementsprechend zu Hause lassen; stattdessen sollte man auf gepflegte Schnürschuhe oder Pumps setzen, die zum Gesamtlook passen. Außerdem tabu sind High-Heels.


Bildrechte: Flickr AW9FYG Sam Churchill CC BY 2.0 Keine Rechte vorbehalten

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de