Ist ein Schraubenverdichter ein Kompressor? Wenn ja, werden die beiden Begriffe synonym gebraucht oder ist der Schraubenverdichter nur eine Unterart? Wir klären auf und erläutern außerdem kurz die wichtigsten Fragen rund um den Schraubenverdichter:

  1. Was ist ein Schraubenverdichter?
  2. Wofür braucht man einen Schraubverdichter?
  3. Wie funktioniert ein Schraubenverdichter?
  4. Kurzdefinition zum Mitnehmen

1. Was ist ein Schraubenverdichter?

Foto: Pavlofox / pixabay.com

Ein Schraubenverdichter wird fälschlicher Weise oft auch Schraubverdichter genannt. Es handelt sich dabei um eine Kompressor Art. Ein Kompressor ist eine Maschine, welche in der Lage ist, Gase zu komprimieren. Die komprimierte Form besticht durch ihre hohe Energiedichte und ihren geringen Platzverbrauch. Entsprechend gestaltet sich auch die Einsatz Vielfalt von Kompressoren. Welche Art von komprimierender Maschine angewendet wird, hängt einmal vom Einsatzzweck selbst ab und dann auch davon, ob Umweltfaktoren stark berücksichtigt werden sollen. Für den Privathaushalt sind die Lautstärke und der Anschaffungspreis wichtige Entscheidungskriterien beim Kauf eines Schraubenverdichters.

2. Wofür braucht man einen Schraubenverdichter?

Damit Sie sich besser vorstellen können, was mit einem solchen Kompressor alles gemacht wird, ohne Kenntnisse von Maschinenbau und Motoren haben zu müssen, kommen nun zwei eingängige Beispiele zu Schraubenverdichtern aus der Praxis:

a) Gasflaschen: Damit eine große Menge Gas in ein kleines Behältnis passt und aus diesem auch noch ohne Pumpe ausströmt, sobald sich ein Ventil öffnet, muss das Gas stark komprimiert werden. Es ist, als würde jemand versuchen, 10 Din A 4 Seiten Papier so zu falten, dass Sie in einen kleinen Briefumschlag passen.

b) Wenn beim Boxenstopp der Formel 1 die Reifen blitzschnell gewechselt werden, ist auch Druckluft im Spiel. Druckluft ist komprimierte Luft. Mit dieser können die Schrauben sehr viel schneller gelöst werden. Warum? Weil die Druckluft in die Rotation des Drehschlüssels umgeleitet wird. Druck wird Bewegung.

Es gibt vier wichtige Kompressor Arten.

  1. Biogasverdichter
  2. Kolbenkompressoren
  3. Schraubenverdichter
  4. Ölfreie Kompressoren

Wir betrachten hier nur den Schraubenverdichter:

3. Wie funktioniert ein Schraubenverdichter?


Bevor wir uns mit dem tatsächlichen Aufbau beschäftigen – welcher natürlich in seiner Ausdehnung von seinem Einsatzzweck abhängt, kümmern wir uns erst einmal in einer Art Versuchsausbau um das Prinzip.

Zurück in der Schule. Physikunterricht. Wir stellen uns vor, auf dem Versuchstisch stünde jetzt ein längliches Gefäß aus Plexiglas. Es ist komplett Luftdicht. Oben rechts gibt es eine Öffnung und links unten existiert ein kleiner Ausgang. Wobei der Ausgang signifikant kleiner ist, als der Eingang.

In der transparenten Röhre befinden sich zwei große Gewindestangen. Sie erinnern an Schrauben. Dabei greifen die Gewinde so präzise in einander, dass kein Raum mehr zwischen den Materialien ist. Sie rotieren entsprechend, so dass dieser Zustand in immer gleicher Frequenz erreicht wird. Stellen Sie sich nun eine Schraube vor. Sie drehen Sie zwischen Ihren Fingern. Dabei beobachten Sie das Gewinde. Was passiert? Es sieht aus, als würde es langsam aber sicher ein durchgängiges Beförderungsband mimen.

Das passiert und auch im Schraubenverdichter. Die beiden Gewinderotoren transportieren in ihren gewindespuren das, was an einer Öffnung rechts hineinkommt zum Ausgang links unten.

Weil der Platz der frei bleibenden Gewindespuren immer kleiner wird, wird der Stoff (Korrekt das Medium) was eingegeben wird, immer mehr in diesen Lücken (korrekt Kammern) zusammengepresst.



Erinnern Sie sich? Das Papier wird immer mehr geknüddelt. Würde es bis zum Äußersten geknüddelt, entstünde ein Stein.

In einem Schraubenverdichter passiert genau das. Nur, dass es kein Plexiglasgehäuse ist, sondern ein Gebilde aus Metall, was mit sehr kräftigen Bolzen zusammengehalten wird, um dem inneren Druck stand halten zu könne. Oft brauchen die Schrauben Öl, um zu funktionieren. Das mindert die Reibung.

Jetzt wissen Sie, was ein Schraubenverdichter ist.

Kurzdefinition zum Mitnehmen:

Ein Schraubenverdichter ist eine Maschine, in der mithilfe von Gewinderotoren eintretende Stoffe auf der einen Seite zu einem viel winzigeren Volumen an der Austrittsseite gepresst und befördert werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: