Wer mit dem Gedanken spielt, selbst ein Startup zu gründen, ist von vielen Zweifeln geplagt. Einerseits weiß man nicht, ob man mit seiner Idee wirklich Geld verdienen kann, andererseits fehlt bei vielen das nötige Kleingeld, um erfolgreich starten zu können. Einer der die Szene kennt wie kein anderer ist Thomas Wos. Der Marketingexperte hat sich schon seit langem einen Namen im Gründerbereich gemacht. Nicht erst seit seinem rekordverdächtigen Investment für Unlimited Emails gilt er für so manchen Gründer als Vorbild.

Wie kam es zu dem Rekordinvestment für Thomas Wos?

Foto: Thomas Wos

Sage und schreibe 30 Millionen Euro sahnte Thomas Wos für sein Startup Unlimited Emails ab. So mancher Gründer könnte schon mit einem Prozent davon einiges anfangen. Dabei hatte Thomas Wos es mit einer beachtlichen Konkurrenz zu tun. Als das renommierte Captital Finance Institute in den USA bekannt gab, eine beträchtliche Summe in einen Gründer investieren zu wollen, war der Andrang verständlicherweise groß. Jeder wollte eine kräftige Finanzspritze des Investors erhalten. Vermutlich ist Thomas Wos unter anderem seine Arbeitserfahrung in den USA zugutegekommen, immerhin war er nach dem Volkswirtschaftsstudium für eine Zeit als Vertriebsmitarbeiter in den Vereinigten Staaten tätig. Außerdem ist Thomas Wos ein ausgezeichneter Networker. Er nutzt seine Kontakte auf der ganzen Welt, um sich zu etablieren. Nicht zuletzt wegen seiner jahrelangen Erfahrung im Online Marketing kam es zu der Rekordsumme von 30 Millionen Dollar, die Thomas Wos und Unlimited Emails einen Unternehmenswert von 100 Millionen Dollar bescherte.

Wie kommt es zu einer derart hohen Investmentsumme?

Wer ein Startup gründet und auf Investoren attraktiv wirken möchte, sollte sich mit jenen Kriterien befassen, die für Finanzunternehmen wichtig sind. Am Anfang jeder erfolgreichen Firma steht die Idee. Viele Erfinder sind davon überzeugt, dass Menschen ohne die bahnbrechende Neuerung nicht leben können. Allerdings lohnt sich ein objektiver Blick auf das Geschäftsmodell und das noch lange bevor man sich auf Sponsorensuche begibt. Wichtig bei der Investorensuche ist, dass man die Entscheidungsträger von der USP (Unique Selling Proposition) überzeugen kann. Bei Thomas Wos Startup Unlimited Emails handelt es sich um ein praktisches Online Marketing Tool, das Firmen zu mehr Gewinnen verhilft. Es punktet unter anderem mit folgenden Attributen:

  • Leichte Handhabung
  • Kurze Einschulungszeit für Unternehmer
  • Rascher Erfolg stellt sich ein
  • Exzellenter Kundenservice durch Unlimited Emails
  • Wichtige Zusatzleistungen wie Erstellung von Statistiken, etc.

Außerdem kannten die Investoren Thomas Wos bereits als erfolgreichen Geschäftsmann. Schon der Werbeagentur, die er gleich nach Absolvierung seines Studiums gründete, gelang es viele Firmen aus den roten Zahlen zu führen. Dieser Erfolg gab den Investoren Sicherheit. Außerdem stand hinter der Idee nicht nur Thomas Wos als Frontmann, sondern ein Team aus kompetenten Mitarbeitern.

Thomas Wos hilft mit der WOS Swiss Investments AG Gründern und bestehenden Unternehmen

Foto: WOS Swiss Investments AG

Seit dem Rieseninvestment im Jahr 2016 hat sich für Thomas Wos einiges verändert und vieles ist doch gleichgeblieben. Gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos führt er das erfolgreiche Unternehmen WOS Swiss Investments AG, das sich mit Investment für Startups und bestehende Firmen beschäftigt. Als großen Benefit bietet das Unternehmen unter anderem eine kostenlose Erstberatung. Außerdem ist die Firma offen für Kooperationen und Partnerschaften. Die WOS Swiss Investments AG hilft Gründern, über die erste finanziell oft sehr schwierige Zeit zu kommen. Bis 2030 möchte das Unternehmen Vermögenswerte von bis zu 300 Millionen Euro verwalten. Zum jetzigen Zeitpunkt verwaltet die WOS Swiss Investments AG 150 Millionen Euro. Auch den Einstieg in die Hotelszene planen Jennifer Wos und Thomas Wos mit der Kette The Wos. Dabei soll es sich um luxuriöse Unterkünfte, Apartments und Hotels mit einladenden Spa-Bereichen handeln.

Einstieg bei All Realestates

Foto: All Realestates

Schon seit vielen Jahren ist Thomas Wos weltweit aktiv. So plant er jetzt mit seiner Frau Jennifer Wos, bei all-realestates.com groß einzusteigen. Geplant ist ein Investment von 20 Millionen Dollar in die Plattform, die sich auf die Vermittlung von hochwertigen Immobilien in den Vereinigten Arabischen Emiraten spezialisiert hat. Damit möchte Thomas Wos zum Marktführer in Nahost werden. Dieses Ziel ist auch realistisch, weil das Bauwesen im Land boomt und immer mehr Menschen einwandern. Der Bedarf an Wohnungen, Häusern und Gewerbeimmobilien steigt ständig an. All Realestates ist nicht nur eine Webseite, wo Interessierte Luxusimmobilien in Dubai und anderen Destinationen finden. Mit All Realestates Developments hat das Unternehmen auch eine eigene Baufirma, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2030 10.000 neue Wohnungen in Dubai zu errichten. Mit dem Geschäftsführer Ketan Tuteja hat Thomas Wos einen Experten vor Ort. Der ortskundige Chef hat zuvor nämlich beim zweitgrößten Bauunternehmen Dubais, der Firma DAMAC, gearbeitet. Dubai ist aus vielen Gründen attraktiv: Ein kaum einer anderen Stadt gibt es einen so regen Mix aus Moderne und Tradition. Neben riesigen Wolkenkratzern gibt es ältere Häuser, die den ursprünglichen Charakter Dubais ausmachen. Dazu kommt noch der Strand direkt vor der Haustüre und die unzähligen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Im Zentrum erwarten Einwohner zahlreiche Lokale und Restaurants. Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind scheinbar unbegrenzt. Viele Menschen, die in Dubai einen Urlaub verbringen, entscheiden sich wegen der ausgezeichneten Lebensqualität, hier zu bleiben. Die einzigartige Kultur fasziniert Zuwanderer aus der ganzen Welt.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche

Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: