Wien – Einmal im Jahr treffen sich die Direktoren des Unternehmernetzwerks Business Network International (BNI) zum Erfahrungsaustausch bei einer internationalen Konferenz in Deutschland. Düsseldorf war in diesem Jahr der Veranstaltungsort, BNI-Gründer Dr. Ivan Misner sprach dabei vor 200 Mitgliedern aus sieben Nationen über die Herausforderungen im Geschäftsleben. Soziale Verantwortung wird innerhalb des Netzwerks sehr groß geschrieben. So haben Ivan Misner und seine Frau Beth die BNI-Stiftung ins Leben gerufen, mit dem Ziel Geld für Kinder zu sammeln, um ihnen eine adäquate Ausbildung zu ermöglichen. Im Rahmen der DACH-Konferenz spendeten die Direktoren 4.000 Euro für die IW JUNIOR.

Die IW JUNIOR gemeinnützige GmbH steht für ökonomische Bildung mit hohem Nachhaltigkeitsanspruch. Die bundesweiten JUNIOR-Programme bieten Schülern die Möglichkeit, ein eigenes Schülerunternehmen zu gründen. Mit diesem Programm werden wirtschaftliche Zusammenhänge realitätsnah erlebbar gemacht. Die BNI-Spende in der Höhe von 4.000 Euro wird konkret für die Schülerfirma “Rheinlife” im Max-Planck-Gymnasium eingesetzt. Ziel des Projektes ist es, ein repräsentatives Parfüm für die Stadt Düsseldorf zu erstellen und zu vertreiben.

Quelle: Leitung Brandmanagement & Communications

Quelle: Leitung Brandmanagement & Communications

“Wir sind ein ‘people business’ und Menschen stehen bei uns ganz klar im Mittelpunkt. Daher ist soziale Verantwortung für uns eine Selbstverständlichkeit, finanzielle Unterstützung für die Ausbildung von Kindern zu organisieren ist zugleich eine richtungsweisende Investition in die Zukunft. Gut ausgebildete Unternehmer sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Wirtschaft”, fasst Michael Mayer, BNI-Nationaldirektor für Deutschland und Österreich, das Engagement zusammen.

Zwtl.: BNI – Weltweit Nummer 1 bei Geschäftsempfehlungen

Das erfolgreichste Unternehmernetzwerk für den Austausch von Geschäftsempfehlungen veranstaltete von 15. bis 17. Mai die sechste Auflage seiner DACH-Konferenz. Mit dabei waren 200 Mitglieder aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Belgien, den Niederlanden und den USA. In seiner Rede betonte Ivan Misner die Bedeutung des zielgerichteten gemeinsamen Arbeitens und dass geschäftlicher Erfolg ohne Konkurrenzkampf und Ellbogenmentalität möglich ist. Außerdem standen Fachvorträge zu den Themen professionelle Erfolgsstrategien und Kundenbindung, Trainings und überregionales Netzwerken auf dem Programm der DACH-Konferenz.

Zwtl.: Kontakte, Empfehlungen und Umsatz

Im vergangenen Jahr wurden 442 Millionen Euro Umsatz durch BNI-Empfehlungen in der gesamten DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) erzielt. Das entspricht rund 52.600 Euro Umsatz für jedes der 8.400 Mitglieder. Das 1985 in Arcadia (USA) gegründete Netzwerk hat heute weltweit mehr als 160.000 Mitglieder in 55 Ländern, die im vergangenen Jahr 4,8 Milliarden Euro durch Geschäftsempfehlungen erwirtschaftet haben. Das größte Business-Netzwerk für Geschäftsempfehlungen mit über 1.000 Unternehmern allein in Nordrhein-Westfalen trifft sich, um mehr Umsatz durch Geschäftsempfehlungen zu generieren.

Zwtl.: Ehrungen und Auszeichnungen – Bielefeld-Osnabrück am erfolgreichsten

Für besondere Leistungen in den vergangenen 12 Monaten wurden Direktoren mit Awards ausgezeichnet unter anderen in den Kategorien Mitgliederwachstum, Gesamtumsatz in der Region, Anzahl Unternehmergruppen und bester Event. Besonders erfolgreich waren dabei die Regionen Nordwest (Bielefeld-Osnabrück), Niederösterreich und Südwest (Karlsruhe-Heidelberg-Mannheim), die zusammen 37 Awards nun ihr eigen nennen können. “Das Engagement und der Wille unserer Direktoren eine Extrameile zu gehen, sind Voraussetzung für erfolgreiches Netzwerken, ihnen verdanken wir, dass BNI Jahr für Jahr an Mitgliedern, Kontakten und Umsatz zulegt”, sagt Harald Lais, Nationaldirektor von Deutschland und Österreich. Bilder zur Veranstaltung

Zwtl.: Bild “Spende IW Junior”

Für IW JUNIOR sammelten die 200 BNI-Direktoren im Rahmen der DACH-Konferenz 4.000 Euro. Die BNI-Spende wird konkret für die Schülerfirma “Rheinlife” im Max-Planck-Gymnasium eingesetzt. Ziel des Projektes ist es, ein repräsentatives Parfüm für die Stadt Düsseldorf zu erstellen und zu vertreiben. Bei der Scheckübergabe: Beth Misner, Verwalterin der BNI Stiftung, Kevin Barber (l) BNI-Exekutivdirektor Südwest und Gründer der BNI-Stiftung in Deutschland sowie Felix Hettig, Leiter Kommunikation und Prozesse bei IW JUNIOR.

Quelle: ots

Veröffentlicht von: