Kiel – Das Bundesumweltministerium (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) haben am Montagabend in Berlin zum zweiten Mal den Bundespreis Ecodesign vergeben. Das Kieler Label Pyua wurde mit dem Bundespreis in der Kategorie Produkt ausgezeichnet. Damit ehrt die Jury das unternehmerische Engagement, ökologisch korrekte Ski- und Snowboardbekleidung herzustellen.

Quellenangabe: "obs/PYUA/Luisa Sieveking"

Quellenangabe: „obs/PYUA/Luisa Sieveking“

Timo Perschke, Geschäftsführer und Gründer von Pyua, ist begeistert: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Pyua beweist, dass gutes Design und Umweltverträglichkeit sich nicht widersprechen. Wir sind davon überzeugt, dass Ecodesign fester Bestandteil der Zukunft sein wird und muss.“

Der Bundespreis Ecodesign bewertet den gesamten Lebenszyklus eines Produktes. Pyua konnte mit seinem Closed-Loop-Recycling-System überzeugen. Das Unternehmen produziert als weltweit einzige Marke im Sportsegment in einer Kreislaufwirtschaft. Die hochwertigen funktionalen Textilien werden aus bereits recycelten bzw. recycelfähigen Materialien gefertigt und können durch ein einzigartiges Rücknahmesystem vollständig wiederverwendet werden. Das umweltfreundliche Laminat Climaloop erfüllt alle Ansprüche für Wintersportler, ist wasserdicht und atmungsaktiv.

Mit dem Bundespreis Ecodesign zeichnet die Bundesregierung ökologisches Design aus. Prämiert werden innovative Produkte, Dienstleistungen und Konzepte, die sowohl ästhetisch als auch ökologisch überzeugen. Für die vier Wettbewerbskategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs gab es 200 Einreichungen.

Quelle: ots

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Auszubildende beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Mittelstand Nachrichten und sammelt weitere Erfahrungen für ihren Ausbildungsberuf zur "Medienkauffrau Digital und Print".