Das Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete konnte 2015 eine weiter wachsende Zahl von Kunden überzeugen. Das Mieten von LED-Beleuchtungen erlaubt es Unternehmen, aktiven Klimaschutz durch energieeffiziente Beleuchtung zu betreiben, auch wenn keine eigenen Investitionsmittel zur Verfügung stehen. Die Produktpalette der Deutschen Lichtmiete umfasst alle gängigen LED-Leuchtentypen für den professionellen Einsatz. Das Unternehmen wächst kontinuierlich: Eine neue Produktionsstätte für LED-Leuchten steht kurz vor der Einweihung und zwei weitere Bürostandorte, Hamburg und Berlin, wurden bereits bezogen.

Oldenburg – 2015 war das Jahr der Pariser Klimakonferenz. Das Fazit: Bis 2020 sollen weltweit alle Staaten mehr Augenmerk auf den Klimaschutz legen, wobei die Industriestaaten besondere Verantwortung tragen müssen. Die Deutsche Lichtmiete hat es sich auf die Fahnen geschrieben, mit der Vermietung hocheffizienter und ausdauernder LED-Beleuchtung den Klimaschutz aktiv zu unterstützen. Denn die Einsparpotenziale bei der Beleuchtung – hinsichtlich CO2-Ausstoß und in gleichem Maße beim Stromverbrauch – sind enorm und werden noch immer systematisch unterschätzt. Die möglichen Strom- und CO2-Reduzierungen durch LED-Einsatz lassen sich per LED-Sparcheck online ganz einfach ermitteln.

Ein Konzept setzt sich durch

Für eine Umrüstung auf qualitativ hochwertige Miet-LED-Produkte haben sich bis Dezember 2015 deutlich mehr deutsche Unternehmen entschieden als im Jahr 2014. Die Deutsche Lichtmiete rüstete Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Lebensmittelindustrie, aus Handel und Logistik, der Elektroindustrie, aber auch aus den Bereichen Dienstleistungen und Gesundheit auf LED-Beleuchtung um. Der Unternehmensumsatz stieg dabei jetzt auf rund 20 Mio. Euro. Licht-Mieter sparen mit der Nutzung der stromsparenden LED-Beleuchtung selbst nach Abzug der Mietrate noch 15 bis 35 Prozent ihrer bisherigen Gesamtbeleuchtungskosten und leisten gleichzeitig einen aktiven Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen.

Das risikolose, IFRS-konforme Lichtmietkonzept kommt sowohl bei Kunden aus dem deutschen Mittelstand als auch bei international tätigen Konzernen gut an. Rückenwind für eine Umstellung auf Miet-Leuchten bekam das Oldenburger Unternehmen auch durch das ab April 2015 europaweit geltende Verkaufsverbot ineffizienter Quecksilberdampflampen, die in Industrie und Gewerbehallen noch weit verbreitetet waren. Ein mittlerer Kunde der Deutschen Lichtmiete kann 300.000 kWh pro Jahr mit der LED-Umrüstung einsparen. Dies entspricht etwa 166,5 Tonnen CO2, die nicht in die Atmosphäre geblasen werden.

2015 stark nachgefragt: LED-Beleuchtung der Deutschen Lichtmiete nach Branchen (Quelle: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe)

2015 stark nachgefragt: LED-Beleuchtung der Deutschen Lichtmiete nach Branchen (Quelle: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe)

Eigene Produktion von LED-Leuchten ausgeweitet

Kernstück des Lichtmietekonzeptes ist die eigene Produktion der zu vermietenden Leuchten in Deutschland. „Wir haben festgestellt, dass wir nur dann eine hochwertige und langlebige Leuchten-Qualität erhalten, wenn wir die Lampen selbst produzieren“, erläutert Marco Hahn, Leiter Marketing der Deutschen Lichtmiete. Die seit 2015 im Bau befindliche zusätzliche Produktionsstätte in Oldenburg wird voraussichtlich im Februar 2016 ihren Betrieb aufnehmen. Dass die Deutsche Lichtmiete bei der Produktion in hochwertige Komponenten investiert, zahlt sich nicht zuletzt für die Mitarbeiter der Unternehmen aus, in denen die Leuchten montiert werden, denn diese LED-Leuchten sind nicht getaktet und verbreiten deshalb ein angenehmes, gleichmäßiges Licht. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn einfache LED-Leuchten flackern, weil sie zur Optimierung der Lichtleistung in Sekundenbruchteilen ein- und wieder ausgeschaltet werden. Das menschliche Auge nimmt diese Schaltzyklen nicht sichtbar wahr, doch eine solche Beleuchtung führt zu schneller Ermüdung und kann bei empfindlichen Menschen sogar Kopfschmerzen hervorrufen.

Im vergangenen Jahr sind zum bestehenden Sortiment aus LED-Hallendeckenstrahlern, LED-Röhren und LED-Panels nun auch LED-Lichtbänder hinzugekommen. „Somit bieten wir nun alle gängigen Leuchtentypen an, die in Industrie, Büros und den meisten Gebäudetypen eingesetzt werden“, erläutert Marco Hahn. Für den Einsatz in Arbeitsbereichen, in denen explosive Gas-Luft-Gemische oder eine hohe Staubbelastung auftreten können, werden explosionsgeschützte LED-Leuchten angeboten.

Neue Vertriebsbüros in Hamburg und Berlin

Zusätzlich zu den regionalen Büros in Frankfurt und München eröffnete die Deutsche Lichtmiete 2015 neue Vertriebsbüros in Hamburg und Berlin, während die Zahl der Mitarbeiter deutschlandweit auf etwa 50 gestiegen ist.

LED-Sparcheck: Einsparpotenziale durch hocheffiziente Beleuchtung online berechnen: www.deutsche-lichtmiete.de/de/die-produkte/gleich-testen-led-sparcheck/

Weitere Informationen unter www.deutsche-lichtmiete.de

Quelle: Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Carsten Dringelstein

Carsten Dringelstein ist Content-Manager beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Der gelernte Bürokaufmann sorgt für tagesaktuelle Meldungen auf unseren Portalen. Vorrangig kommt sein gutes Gespür für spannende Texte auf Südwestfalen-Nachrichten zum Einsatz.