Hamburg – Zweistelliges Wachstum bei Auftragseingang, Umsatz, EBIT und EBT / Wertmäßiger Auftragseingang steigt um 11 Prozent auf 2,82 Milliarden Euro / Marktanteile weltweit und im Kernmarkt Europa gesteigert / Produktionszahlen erstmals über 90.000 Stück / Umsatz mit 2,75 Milliarden Euro 10 Prozent im Plus / EBIT steigt um 10 Prozent auf 213 Millionen Euro / Dividendenvorschlag für Vorzugsaktien plus 14 Prozent

Der Jungheinrich-Konzern hat das Geschäftsjahr 2015 sehr erfolgreich abgeschlossen und in allen wichtigen Kennzahlen ein starkes Wachstum erzielt. Bei Auftragseingang, Produktion, Umsatz und allen Ergebnisgrößen wurden neue Höchstwerte erzielt.

Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: „2015 war erneut ein sehr erfolgreiches Jahr für Jungheinrich. Wir haben unsere ehrgeizige Jahresprognose für die wichtigen Kennzahlen Auftragseingang, Umsatz, EBIT und EBT sogar übertroffen und in unserem Kernmarkt Europa sowie weltweit Marktanteile gewonnen. Weiterhin konnte das Konzernergebnis im Jahr 2015 auf 138 Millionen Euro gesteigert werden. Jungheinrich hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich ein positives Ergebnis für seine Aktionäre erwirtschaftet. Der gute Auftragseingang zum Ende des vergangenen Jahres setzt sich 2016 fort und lässt uns positiv auf das laufende erste Halbjahr blicken.“

Der stückzahlmäßige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns lag 2015 mit 97,1 Tausend Fahrzeugen um 13 Prozent über dem Vorjahreswert (85,6 Tausend Fahrzeuge). Dies ist eine Dynamik deutlich über der Entwicklung des Weltmarktes, der 2015 mit 1,1 Millionen Stück stabil blieb (Vorjahr: 1,09 Millionen Stück), und auch über der positiven Entwicklung in Europa, dem Kernmarkt von Jungheinrich, wo der Markt mit 8 Prozent Wachstum auf 373 Tausend Stück anstieg (Vorjahr: 345 Tausend Stück). Insgesamt konnte Jungheinrich mit dieser Leistung seinen Marktanteil in Europa und weltweit steigern.

Beim wertmäßigen Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, erzielte das Unternehmen einen Zuwachs von 11 Prozent auf 2.817 Millionen Euro (Vorjahr: 2.535 Millionen Euro). Zum ersten Mal lag die Produktion mit 91,2 Tausend Fahrzeugen über 90 Tausend Stück. Der Konzernumsatz stieg 2015 um 10 Prozent auf 2.754 Millionen Euro (Vorjahr: 2.498 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Finanzergebnis und Ertragsteuern (EBIT) erhöhte sich ebenfalls um 10 Prozent und erreichte 213 Millionen Euro (Vorjahr: 193 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag mit 198 Millionen Euro um 13 Prozent über dem Vorjahr (175 Millionen Euro).

Strategisch wichtige Schritte wie die Übernahme der MIAS Group, Spezialist für Regalbediengeräte, zum konsequenten Ausbau der Sparte Logistiksysteme sowie die Ausweitung des Direktvertriebs- und Servicenetzwerkes auf Australien, Malaysia, Südafrika und Rumänien wurden erfolgreich umsetzt. Die Mitarbeiterzahl erreichte auch durch die erfolgten Erwerbe per 31. Dezember 2015 mit 13.962 Beschäftigten einen Höchststand.

Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung schlägt der Vorstand der Jungheinrich AG vor, eine gegenüber dem Vorjahr deutlich höhere Dividende in Höhe von 1,13 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 0,98 Euro) und von 1,19 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 1,04 Euro) auszuschütten. Dies entspricht einer Steigerung der Dividende je Vorzugsaktie um 14 Prozent.

Quelle: ots

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Kundenberaterin beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Mittelstand Nachrichten und berät Neu- und Bestandskunden in allen Angelegenheiten.