Überall werden mittlerweile spezialisierte Maschinen für die unterschiedlichsten Bereiche eingesetzt. Ohne kostspielige High-End-Geräte kommt man in vielen Bereichen überhaupt nicht mehr aus, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Kein Unternehmen wird also drumherum kommen, sich über eine Anschaffung Gedanken zu machen, wenn beispielsweise eine alte Gerätschaft ihren Dienst quittiert oder eine Maschine für ein neues Fertigungsvorhaben benötigt wird.

Quelle: delphinmedia/pixabay.com

Gerade dort, wo Waren wie zum Beispiel Lebensmittel verpackt werden müssen, muss es genau und schnell gehen. Dabei werden Maschinen für die unterschiedlichsten Branchen benötigt. So gibt es beispielsweise spezielle Maschinen für die Fleischverarbeitende Industrie und für den Backwarenbereich. Hier können unterschiedliche Maschinen zum Einsatz kommen. Einige oft genutzte Verpackungsmaschinen sind:

  • Butter-Verpackungsmaschinen
  • Becher-Verpackungsmaschinen
  • Schlauchbeutel-Verpackungsmaschinen
  • Beutel-Verpackungsmaschinen
  • Folien-Verpackungsmaschinen
  • Vakuum-Verpackungsmaschinen
  • Tiefzieh-Maschinen

Zwei Interessen zusammenbringen

Für die Firmen, die solche Maschinen benötigen stellt sich oftmals die Frage, welches genaue Modell man wählen soll und wie viel man investieren kann. Gerade kleinere Betriebe und Firmen in der Gründungsphase müssen vielleicht bei ihrer Entscheidung die Finanzen ganz besonders mitberücksichtigen. Andersherum stellen sich möglicherweise andere Unternehmen die Frage, was sie mit ihren alten und nicht mehr genutzten Maschinen machen könnten. Manchmal entsteht diese Situation auch durch eine Betriebsauflösung oder durch die Umstellung auf eine andere Produktionslinie. Dann werden Maschinen nicht mehr benötigt, ohne dass sie vielleicht zu alt oder gar defekt sind.

Gerade hierfür hat sich ein Markt entwickelt, der zwei Seiten gut zusammenbringen kann. Für den, der eine günstige aber gute Maschine sucht, ergibt sich über den, der eine Maschine gerne abgeben möchte, eine gute Möglichkeit. Beide Seiten können hierbei einen klaren Vorteil für sich in Anspruch nehmen. Der Verkäufer, der die Maschine nicht mehr braucht und diese nicht kostenpflichtig entsorgen oder einlagern möchte. Im Gegenteil, er würde dafür sogar noch Geld bekommen. Im Gegenzug kann sich der Käufer freuen, dass er eine günstige und funktionierende Maschine erwerben kann. Für Ihn wird sich zusätzlich auch noch die Lieferzeit verkürzen, da neue Maschinen oft erst bei Bestellung gefertigt werden und die gebrauchte Anlage kurzfristig zur Verfügung stehen wird.

Auch ein ökologischer Beitrag

Ein sehr positiver Nebeneffekt ist auch der, dass durch den Handel mit gebrauchten Maschinen – auch gerade im Verpackungsbereich – die Rohstoffe und die benötigte Energie für die Produktion von neuen Maschinen eingespart werden. Gerade in unserer heutigen Zeit ist es so wichtig geworden, dass Unternehmen sich verantwortungsvoll mit dem Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung auseinandersetzen.

Über das Internet Verkäufer und Käufer zusammenbringen

Für diesen Markt hat sich im Internet eine Möglichkeit gebildet, die beide Interessen hervorragend zusammenbringen kann. So sind Onlinemarktplätze dafür entstanden und es besteht die Möglichkeit, beispielsweise gebrauchte Verpackungsmaschinen bei Exapro zu verkaufen und zu kaufen. Ein Mitarbeiterteam von diesen Marktplätzen steht dabei hilfreich zur Seite, um die beide Seiten möglichst erfolgreich zusammenzuführen. Schließlich sollen Verkäufer und Käufer die Möglichkeit erhalten, jeweils ihre gewünschten Ziele erreichen zu können. So wird dem Verkäufer dabei geholfen, dass die angebotene Maschine entsprechend optimal präsentiert wird und somit das Interesse bei möglichen Käufern wecken kann. Potenzielle Käufer können dann per Anfrage ihr Interesse bekunden. Die Mitarbeiter werden diese dann entsprechend weiterleiten. Wenn mehr Informationen und ein persönlicher Kontakt dann von beiden Seiten gewünscht wird, kann das natürlich dann ebenfalls erfolgen.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ann-Christin Haselbach

Ann-Christin Haselbach ist Kundenberaterin beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Sie unterstützt die Mittelstand Nachrichten und berät Neu- und Bestandskunden in allen Angelegenheiten.